26 Oktober 2020 | Landwirtschaft

Wasserinfrastruktur ausbauen

Windhoek (NMH/sb) - Investitionen in die Wasserinfrastruktur müssen aufgestockt werden, um eine sichere Wasserversorgung für alle Verbraucher zu gewährleisten. Das sagte Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein am Mittwoch während der diesjährigen Konferenz des namibischen Wirtschaftsverbandes Economic Association of Namibia (EAN), die unter dem Thema „Die Maximierung des landwirtschaftlichen Potentials für die Entwicklung Namibias“ stattfand.

„Wir brauchen gut koordinierte, institutionalisierte Planungskapazitäten für die Wasserentwicklung, um sicherzustellen, dass die verfügbaren Wasserressourcen optimal genutzt werden. Intelligente Landwirtschaft und intelligente Methoden und Technologien zur Wassernutzung müssen zusammen mit erschwinglichen Finanzierungspaketen für die Infrastrukturentwicklung eingebracht werden“, so Schlettwein.

„Die industrielle Entwicklung und die anschließende Urbanisierung müssen dort stattfinden, wo eine Wasserversorgung am machbarsten ist“, fügte der Minister hinzu. Entsalzung biete seiner Ansicht nach große Chancen für Entwicklungen entlang der Küste, wo der Ozean ein nahezu unbegrenztes Wasserreservoir bereithalte. Seiner Meinung nach können sich bedeutende wirtschaftliche und kommerzielle Möglichkeiten eröffnen, wenn diese großen Projekte und Programme richtig geplant, angemessen gestaltet und erschwinglich finanziert werden.