21 Juni 2019 | Geschichte

Vor 50 Jahren

KETTENLÄDEN FÜR SWA

Windhoek - Pep Stores (Pty.) Ltd., eine Gruppe mit 36 Kettenläden in der Kapprovinz und Westtransvaal, übernimmt mit Wirkung vom 15. Juli 1969 vier Läden in Südwestafrika, zwei in Windhoek, einen in Walvis Bay und einen in Keetmanshoop. Verhandlung­en über die Übernahme eines weiteren Geschäfts in Tsumeb sind im Gange. Pep Stores ist ein Discount-Haus mit Selbstbedienung für Männer-, Frauen- und KinderkIeidung. In Windhoek übernimmt Pep Stores Rivena und Styles. In Walvis Bay ist Rivena ebenfalls in die Hände von Pep Stores übergegangen. In Keetmanshoop wird ein neues Geschäft eröffnet. Der bisherige Inhaber von Rivena und Styles, J. J. du Toit, setzt sich zur Ruhe. Die Geschäfts-Transaktionen wurden von J. J. van Zyl vorgenommen.



ZEHN JAHRE „MORGENSTERNE“

Tsumeb - Am 12. Juni fand in der Gemeindehalle Tsumebs, die zu dem Anlass festlich mit Morgensternen and Kerzen geschmückt war, das Jubiläumsfest bei zahlreicher Beteiligung statt. Nach einer einleitenden Festrede der Vorsitzenden, Frau U. Berges, in der sie in Dankbarkeit der Gründerin, Frau Geier, sowie der späteren Vorsitzenden Frau Dornberger und Frau Hasse gedachte, leitete sie in launigen Worten zu dem sehr vergnügten Abendprogramm über. Zahlreiche kleine Aufführungen erfreuten die Mitglieder. Den Höhepunkt bildete eine Parade mit „Hüten aus alter Zeit”, die anschließend verkauft wurden. Nachdem auch für des übliche Wohl mittels Glühweins und Schnittchen bestens gesorgt worden war, fand das Fest mit dem Singen beliebter Lieder seinen Abschluss.



FLEISCHLIEFERUNGEN

In der letzten Montag-Ausgabe meldete die AZ, dass die Schweiz jetzt aus Südwestafrika auf dem Luftweg wöchentlich anderthalb Tonnen tiefgekühltes Fleisch erhält. Die Schweiz ist bereits seit einigen Jahren Fleischkunde Südafrikas. Nach genannten Statistiken kaufte die Schweiz im Jahre 1967 1 284 Metertonnen Fleisch und Fischmehl im Wert von 151 500 Rand. Die Käufe begannen 1965, als sie erst 12 600 Rand ausmachten. Auf dem Fleischsektor gibt es noch einige ungenutzte Chancen. Die Schweiz bezog übrigens Fleisch auf dem Luftweg auch aus Botswana. 1967 erfolgten die ersten Probesendungen von Kühlfleisch, und bis zum Abschluss der Reisesaison im letzten Jahr wurden wöchentlich 8,5 Tonnen von Lobatsi nach Zürich geschickt. Einen Teil des Transportes übernahmen die South African Airways, den Rest die Swissair.


VIERZIG JAHRE PENICILLIN

München - Im Jahre 1935 hielt der deutsche Erfinder der Sulfonamide und Nobelpreisträger Gerhard Domagk in der Londoner „Royal Society” einen Vortrag über seine Entdeckung. Unter seinen Zuhörern befand sich ein stiller, grauhaariger Mann, der ebenso „Mikrobenjäger” aus Passion war. Sein Name war Alexander Fleming; geboren am 6. August 1881 in Lochfield Darvel in Schottland. Als begeisterter Verehrer des Werkes von Paul Ehrlich, der die Wissenschaft der Chemotherapie begründete, hatte Fleming sich schon bald nach dem Abschluss seines medizinischen Studiums der Bakteriologie zugewandt. So wie Ehrlich und Domagk hatte er es darauf abgesehen, nach bakterientötenden Stoffen zu suchen, und schon sechs Jahre vor Domagks Londoner Vortrag, im Jahre 1929, hatte ihn einer der seltsamen Zufälle, wie sie bisweilen eine grundlegende Wendung in der Heilkunde herbeigeführt haben, auf eine ganz neue Fährte geleitet.