03 Juli 2019 | Geschichte

Vor 50 Jahren

2. Juli 1969

GEWALTSAMER REGIERUNGSSTURZ GEPLANT

Windhoek - „Der Kern der Sache ist, dass die acht Angeklagten Mitglieder einer Verschwörung waren, die es sich zum Ziel gesetzt hatte, die bestehende Regierung und Administration Südwestafrikas mit Gewalt zu stürzen und sie durch ein Regierung zu ersetzen, die aus Mitgliedern der Organisation South West Africa Peoples' Organisation (SWAPO) bestehen und von Sam David Nujoma, dem Präsidenten dieser Organisation, geführt werden sollte.“ Das erklärte Staatsanwalt Piet Oosthuizen am Dienstag vor dem Windhoeker Obergericht.

Der Prozess gegen acht mutmaßliche Terroristen hat am Dienstag begonnen. Gerichtspräsident F. H. Badenhorst führt den Vorsitz. Seine Beisitzer sind die Magistrate Chatwind aus Rehoboth und Visser aus Outjo. Die acht Angeklagten heißen: Messack Victory, Jonas Shishileni Shimuefeleni, Alfred Shijanya, Ahiles Theemamandje Ipangelua, Justus Festus Haita, Solomon Festus Haita, Joseph Ipangelua and Gaus Shikomba.

Zu Beginn des Verfahrens gab Staatsanwalt Oosthuizen bekannt, dass er vier der fünf Anklagen gegen die mutmaßlichen Terroristen zurückziehe. Nachdem die Haupt- und die beiden Alternativanklagen verlesen worden waren, erklärten die Angeklagten, dass sie unschuldig seien. Im Anschluss daran informierte Advokat Oosthuizen das Gericht über die Substanz der Anklage und die beabsichtigte Beweisführung.

Advokat Oosthuizen sagte, die Staatsanwaltschaft behaupte, dass die SWAPO direkt verantwortlich sei für die Ausbildung von Terroristen im Ausland und ebenso im Ovamboland. Gleichzeitig sei sie auch die Stütze der terroristischen Taten, die den Angeklagten in der Anklageschrift zur Last gelegt werden.


PROF. BARNARD IN WINDHOEK

Windhoek - Die offizielle Eröffnung der Winterschule des Klubs Berufstätiger Frauen findet heute Abend in der Aula der Höheren Privatschule Windhoek um 20.15 Uhr statt. Administrator J. G. H. van der Wath halt die Eröffnungsansprache. Den Höhepunkt des Abends bildet ein Vortrag des weltbekannten Kapstädter Herzchirurgen Prof. Chris Barnard, der etwa anderthalb Stunden dauern wird. Prof. Barnard zeigt im Rahmen seines Vortrags einen Film und Dias.


VORLESUNG ÜBER ZIVILSCHUTZ

Windhoek - Die Vorlesungen über Zivilschutz in deutscher Sprache, die an jedem Donnerstag um 20 Uhr in der Landbank gehalten werden, fallen bis auf weiteres aus. Der Grund hierfür liegt in der mangelhaften Beteiligung, die offenbar auf die Ferien zurückzuführen ist. Die Wiederaufnahme der Vorlesungen wird rechtzeitig bekanntgegeben.


„LIEBESÜBUNGEN“

Windhoek - Zu der Meldung in der AZ vom 1. Juli „Sex-Unterricht in Windhoek“ erfahren wir, dass das Bewältigungsverzeichnis mit der Sparte „Liebesübungen“ unter dem Titel „weniger exakte Fächer“ von der Südwester Erziehungsabteilung stammt und allen Südwester Schulen mit deutschen Abteilungen zugegangen ist. Natürlich handelt es sich bei den „Liebesübungen“ um einen Druckfehler im Bewältigungsverzeichnis. Es soll Leibesübungen heißen.


MINISTER HAAK IN HONGKONG UND MACAO

Hongkong - Der südafrikanische Wirtschaftsminister J. F. W. Haak weilte drei Tage in Hongkong, wo er Besprechungen mit dem Gouverneur der britischen Kronkolonie sowie mit dem südafrikanischen Generalkonsul und dem Konsul für Handelsangelegenheiten hatte. Der Minister stattete auch der portugiesischen Stadt Macao auf dem chinesischen Festland einen Besuch ab, wo er eine Unterredung mit Gouverneur de Nobre de Carvalho hatte. Haak war nicht nur der erste südafrikanische Minister, sondern der erste ausländische Kabinettsminister überhaupt, der die portugiesische Enklave in China betrat.