02 Oktober 2018 | Unfälle

Vier Verkehrstote am Wochenende

Windhoek/Oshakati/Karasburg (nic) – Vier Menschen sind bei vier Verkehrsunfällen am Wochenende ums Leben gekommen. Wie die namibische Polizei in ihrem gestrigen Kriminalbericht mitteilte, haben sich die Unglücke am Freitag und Samstag ereignet. Zum ersten Vorfall sei es am 29. September gegen 20 Uhr auf der Straße zwischen Okamwandi und Oshikuku in der Nähe von Oshakati gekommen, als das Opfer, die 32-jährige Protatius Dominika Diina beabsichtigt habe, die Straße zu überqueren. Dabei sei sie von einem 29-jährigen Fahrer eines Mercedes Benz erfasst worden, der gemäß Polizei gerade dabei war, ein weiteres Fahrzeug zu überholen. Das Opfer sei noch am Unglücksort ihren Verletzungen erlegen.

Weiter sei es am 30. September gegen 15 Uhr zu einem Unfall auf der C12-Schotterstraße rund fünf Kilometer außerhalb von Grünau gekommen, als ein Reifen des Unglückwagens geplatzt sei und der Fahrer daraufhin die Kontrolle über das Fahrzeug verloren habe, lautet es im Bericht. Der 29-jährige Beifahrer Adam Davids sei dabei unmittelbar seinen Verletzungen erlegen, während zwei weitere Insassen mit leichten bis schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Karasburg gebracht worden seien.

Nur kurze Zeit später, gegen 15.20 Uhr, kam es gemäß Polizei beim Dorf Omakango in der Nähe von Tsandi zu einem schweren Unglück, bei dem der Fahrer eines weißen Ford-Bakkies ebenfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sich dieses daraufhin überschlagen habe. Der Fahrer habe dabei nicht nur keine Fahrerlaubnis gehabt, sondern das Fahrzeug sei zudem mit Zementsäcken überladen gewesen, so die Polizei. Von den fünf Insassen sei einer, Shipingana Timoteus, noch am Unglücksort verstorben, während die vier weiteren in die Staatskrankenhäuser nach Tsandi und Oshakati gebracht worden seien.

Weiter habe sich gegen 16.30 Uhr auf der Strecke zwischen Ariamsvlei und Karasburg ein Fahrzeug überschlagen, nachdem der Fahrer die Kontrolle über den Wagen verloren haben soll. Der 77-jährige Gideon Oberholster, der mit seiner Familie unterwegs gewesen sein soll, sei noch am Unglücksort gestorben. Die beiden weiteren Insassen im Alter von 86 und 68 seien ins Krankenhaus gebracht worden.