04 Juni 2013 | Bild des Tages

Vier Millionen Jahre alte Fossilien in Etoscha begeistern Experten

Prof. Martin Pickford, ein weltbekannter Paläontologe der auch in Namibia kein Unbekannter ist, besuchte mit Mitgliedern der namibischen Geologischen Gesellschaft in den vergangenen Tagen verschiedene Stätten mit Fossilien im Etoscha-Nationalpark. Hier hält Prof. Pickford einen Backenzahn eines Elefanten, der vor vier Millionen Jahren im Gebiet der Etoscha-Pfanne lebte. An dieser Stelle, die im Jahr 2005 von Martin Hipondoka von der Universität von Namibia entdeckt wurde, hat der Ekuma seit 2007 weitere Fossilien im Sandstein freigelegt und die darüber liegende Lehmschicht weggespült. In den vergangenen Jahren konnten weder Pickford noch andere Wissenschaftler an diese Stelle gelangen, da dank der ungewöhnlich guten Regenzeiten, der Ekuma Wasser in die Etoscha-Pfanne führte und das Gebiet herum völlig aufgeweicht war. Prof. Pickford beschreibt die Fossilien in und an der Etoscha-Pfanne von höchster Qualität, aber nicht ungewöhnlich. Die Direktorin des Geologischen Landesamtes, Dr. Gabi Schneider, war wie die Mitglieder der geologischen Gesellschaft, begeistert von „der Zeitreise in die Vergangenheit der Etoscha-Pfanne“. Besucht wurden Stätten am Ekuma, Poachers Point und Pelican Island, wo nicht nur Fossilien aus verschiedenen Zeitepochen zu bewundern waren, sondern auch verschiedene geologisch interessante Gesteinslagen, Stromatolithen und in sehr alkalischen Wasser geformte Feuer- oder Hornsteine. Die geologische Gesellschaft organisiert in jedem Jahr vier bis fünf Ausflüge. Erstmals wurden die Fundstätten von Fossilien im Etoscha-Nationalpark besucht. Weitere Fotos und Bericht in einer der nächsten Ausgaben. Foto: Dirk Heinrich