26 Oktober 2018 | Wirtschaft

Verschuldung bleibt hoch

Minister legt Eckdaten der kränkelnden Finanzen und der Wirtschaft vor

Windhoek (hf) - Finanzminister Calle Schlettwein hat seine Halbjahresübersicht zum laufenden Haushalt 2018/2019 und zur mittelfristigen Verwendungsrechnung am Mittwoch in den Rahmen aktueller Wirtschaftsdaten gestellt.

-Namibias Gini-Koeffizient steht bei 0,56. Somit nimmt Namibia auf der Skala soziopolitischer Ungleichheit weltweit den zweithöchsten Rang ein.

-Bevölkerungsanteil in absoluter Armut = 17,4 %

-Bevölkerung in absoluter Armut, 1993/4 = 41%

-Arbeitslosigkeit = 34%

-Jugendarbeitslosigkeit = 45,5%

-Geschätzte Ausgaben 2018/19 = 34,6% des BIP (Bruttoinlandsprodukt)

-Öffentliche/Staatsverschuldung auf globaler Ebene = 82,1 % des BIP

-Staatsverschuldung in Namibia = 42,1 % des BIP

-Staatsverschuldung in Währung = 74,2 Milliarden N$

-Fitch Credit Rating von Namibia: Sub-Investment-Grad BB+

-Anteil der Staatsgehälter/Beamte = 50% des Steueraufkommens

-Veranschlagte Staatseinnahmen 2018/19 = 56,7 Milliarden N$

-Haushaltsdefizit 4,4% des BIP

-Veranschlagte Ausgaben 2019/20 (mittelfristig) = 65,8 Milliarden N$

-Erhöhter Anteil namibischer Pflichtanlagen für Investoren = von 35% auf 45%

-Umbuchung aus (unterbenutzten) ministeriellen Fonds = insgesamt 1,8 Milliarden N$ zur Vermeidung von Engpässen

-Davon Ergänzung für Sozialausgaben (Bildung und Gesundheit) = 702,8 Millionen N$