27 Mrz 2019 | Meinung & Kommentare

Umsiedlung in afrikanische Länder

Betr.: Beitrag von Pro Wildlife: Botswana am Scheideweg - Elefanten als Hundefutter? (AZ, 6.3.2019)

Vielen Dank zu deinem Kommentar (Whoever you are). Leider ist ansonsten nur noch Negatives in Berichterstattungen zu lesen. Sollte tatsächlich eine neue Regierung in Botswana zur Tatsache werden, wer weiß was mit der (angeblichen) Überpopulation der Elefanten in Botswana entschieden werden sollte. Ich selbst reise als Rentner jedes Jahr nach Südafrika/ Namibia und Botswana in den Urlaub und kenne die politischen Verhältnisse sowie die Lebensweise des südlichen Afrikas. Meine Philosophie zur heutigen Lebensweise: Und wir beklagen uns darüber, dass nichts voran geht und halten zugleich an dem fest, was wir haben, weil wir ja nicht wissen, was kommt, weil wir Kontrolle suchen, wo nichts mehr kontrolliert werden kann und weil wir nicht vorausdenken wollen, was vorausdenkbar ist. Andere afrikanische Länder würden sicher einige der Elefantenfamilien übernehmen wollen. Somit wäre es doch sinnvoll, Elefantenfamilien in andere Länder umzusiedeln und somit würde sich das erwähnte, menschliche Reduzieren der Elefanten erübrigen.



Kommentar aus der Schweiz