31 Juli 2013 | Sport

Tukhula Jacobs triumphiert in Windhoek

In einem spannenden und hochklassigen Endspiel besiegte Tukhula Jacobs am Sonntagmorgen seinen Davis-Cup-Kollegen Jacobus Serdyn mit 6:2, 5:7 und 6:3. „Nach dem verlorenen zweiten Satz habe ich die Bälle im Spiel gehalten und auf seine Fehler gewartet“, erklärte der 18-jährige Jacobs anschließend sein Erfolgsrezept. Im Halbfinale hatte der talentierte Youngster dem topgesetzten Südafrikaner Louis Bo- tha deutlich seine Grenzen aufgezeigt (6:1, 6:1). Der fünf Jahre ältere Serdyn präsentierte sich gegen Ben Piet O’ Callaghan ebenfalls souverän (6:3, 6:2). Trösten konnte sich der unterlegene Einzel-Finalist mit dem Dop-pel-Titel. An der Seite von O’ Callaghan triumphierte Serdyn über Botha und Gideon van Dyk (6:3, 5:7, 6:4). Botha wiederum trug gemeinsam mit der namibischen Fed-Cup-Vertreterin Riekie Honiball im Mixed-Wettbewerb den Sieg davon. Im Endspiel behielt das Duo gegen van Dyk und Mariska Kuschke die Oberhand (6:4, 6:2). Honiball bildete zudem mit Kusch­ke das beste Damen-Doppel. Die 14-jährigen Nachwuchsspielerinnen Sylvia Schulz und Jessica Riedel hatten nicht den Hauch einer Chance (1:6, 1:6). Mit dem gleichen Ergebnis zog im Einzel-Finale Juliane Schuckmann den Kürzeren. Honiball machte dadurch ihren Titel-Hattrick perfekt und nahm erfolgreich Revanche für ihre Endspielniederlage im März. Aufgrund des großen Teilnehmerfeldes konnte für die leistungsschwächeren Akteure eine B-Kategorie angeboten werden. Zum Herren-Sieger avancierte Marnes Hugo, der den 14-jährigen Dantago Gawanab im dritten Durchgang per Tiebreak bezwingen konnte. Die Nachwuchshoffnung hatte auf dem Weg in das Endspiel die deutlich erfahreneren Robert Riethmüller und Peter Brinkmann ausgeschaltet. Bei den Damen setzte sich die US-Amerikanerin MeryBeth Gallagher gegen ihre drei Konkurrentinnen durch. Von Robby Echelmeyer, Windhoek