28 Februar 2019 | Bildung

Tjivikua möchte nicht verlängern

Windhoek (NMH/ste) - Der Rektor der Namibia Universität für Wissenschaft und Technik (NUST), Professor Tjama Tjivikua hat kein Interesse seinen Arbeitsvertrag zu verlängern. Mit dieser Behauptung seitens der Universitäts-Ratsvorsitzenden Esi Schimming-Chase, widerspricht sie einem Bericht in einer der hiesigen Zeitungen.

Demnach hatte Tjivikua sein Interesse daran bekundet, der NUST bis ins Alter von 75 Jahren als Rektor zu dienen. Damit entspreche er einem Wunsch des Universitätsratsmitglieds Salomo Mbai.

Tjivikua war erster Rektor der als „Namibia Polytechnic“ bekannten Fachhochschule und leitet die NUST seit ihrer Gründung im Jahre 1995. „Rektor Tjivikua bleibt uns aber als Ratsmitglied erhalten“, erklärte Schimming-Chase.

Demnach kümmere sich der Rat um eine Neubesetzung: „Nach der bereits stattgefundenen Ausschreibung trifft sich der Rat am 28. Februar, um sich dann mit den vorliegenden Anträgen zu befassen und den nächsten Schritt für eine Auswahl festzulegen.“ Die intern und extern ausgesuchten Interessenträger, die die Werbung vornehmen - ausschließlich des Rektors - hätten noch keinen Entschluss getroffen, fügte sie hinzu.

Fünf Kandidaten seien in die engere Auswahl aufgenommen worden, wozu die namibischen Akademiker der Universität Namibia (UNAM), Ferdinand Gideon und Erold Naomab gehören. Die restlichen drei Kandidaten stammen aus Nigeria (Abraham Ogwu), Botswana (Otlogetswe Totolo) und der Türkei (Said Irandoust).

Abgesehen von einer zehnjährigen Führungs-Erfahrung an einer Hochschule, sei die Voraussetzung für den erfolgreichen Kandidaten die Promovierung als Doktor in den Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurswesen oder Mathematik an einer international anerkannten Universität