31 Januar 2018 | Sport

Sunshine-Prozess verschoben

Windhoek (ml) - Im Prozess zwischen der Internationalen Box-Organisation (IBO) und dem namibischen Promoter Nestor „Sunshine“ Tobias kam es der „Namibian Sun“ zufolge zu einer Vertagung, weil Tobias‘ Boxstall Unterlagen an das Gericht nicht vorschriftsmäßig zugestellt habe. Die Nestor „Sunshine“ Tobias-Boxakademie wird von der IBO verklagt, weil die Boxakademie laut dem Verband bei einem Super-Bantamgewichts-Weltmeisterschaftskampf für die Gürtel der IBO und WBO am 11. Juni 2016 zwischen Tobias‘ Kämpfer Paulus „The Rock“ Ambunda und dem Mexikaner Moises Flores das Startgeld in Höhe von 15200 US-Dollar nicht vollständig bezahlt habe. Der Boxverband gibt an, dass Tobias nur 1000 US-Dollar am Tag des in Windhoeks ausgetragenen Kampfs gezahlt habe, weswegen die IBO nun die restlichen 14200US$ (nach aktuellem Wechselkurs etwa 169000N$) einklagen möchte.

Der Kampf, den Flores nach einstimmiger Wertung der Kampfrichter für sich entschied, wurde im April 2016 offiziell verkündet, woraufhin die IBO von der Nestor Sunshine Boxakademie das Startgeld forderte. Im Februar 2017 wurde dann durch die namibischen Anwälte der IBO, PF Koep und Partner, die Zahlungsaufforderung vor Gericht gebracht. Tobias‘ Anwalt Mbushandje Ntinda deutete daraufhin am 31. März an, dass die Boxakademie sich verteidigen wolle. Nachdem dies gemacht wurde, wollte die IBO die 14200US$ durch ein Versäumnisurteil einstreichen, allerdings unterzeichnete die Akademie eine Absichterklärung, sich in dem Fall verteidigen zu wollen, nicht.