31 Juli 2013 | Polizei & Gericht

Strafprozess um Raubüberfall abgeschlossen

Windhoek (ms) • Die juristische Aufarbeitung eines vor über vier Jahren begangenen Überfalls auf den Supermarkt Woermann Brock in Khomasdal ist gestern mit der Verurteilung des Angeklagten Matheus Tjapa (55) zu Ende gegangen. Tjapa wurde von Richter Nate Ndauendapo in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen. Dazu gehören schwerer Raub, versuchter Mord in drei Fällen und illegaler Waffenbesitz. In seiner Urteilsbegründung sah es Ndauendapo als erwiesen an, dass Tjapa am 11. Oktober 2008 gegen 19 Uhr zusammen mit einigen bisher nicht identifizierten Komplizen in den Supermarkt eingedrungen ist und die anwesenden Angestellten und Kunden mit einer Waffe bedroht hat. Ferner hatte der Richter keinen Zweifel an den Angaben der vor Gericht vernommenen Mitarbeiter, wonach Tjapa sie misshandelt und unter Androhung von Gewalt dazu gezwungen hat, ihm Bargeld in Höhe von 42600 N$ auszuhändi- gen. Nach Darstellung der 21 verhörten Staatszeugen sind Tjapa und seine Mittäter mit der Beute geflohen und wurden dabei von einigen Polizisten und umstehenden Zivilisten verfolgt. Ndauendapo zufolge hätten einige der Verfolger „übereinstimmend und glaubwürdig“ ausgesagt, dass Tjapa mindestens drei Schüsse auf sie abgegeben habe, als sie versucht hätten, ihn aufzuhalten. Unter Hinweis auf die Angaben anderer Augenzeugen bestehe laut Richter ferner kein Zweifel daran, dass jene den Angeklagten „eindeutig identifiziert“ hätten. Tjapa wurde kurz nach seiner Flucht von Polizisten in einem Abflussrohr geortet, verhaftet und rund 30000 N$ bei ihm beschlagnahmt. Tjapa hatte beteuert, das Geld sei seines und für den Kauf eines Autos bestimmt gewesen. Nach seiner Darstellung habe er sich in dem Ab­flussrohr versteckt, um dort Zuflucht vor einigen ihm unbekannten Männern zu finden, die ihn grundlos angegriffen und mit Steinen beworfen hätten. Ndauendapo zufolge sei diese „Schutzbehauptung“ schon deshalb „unglaubwürdig“, weil er der Polizei „ohne jeglichen Protest“ erlaubt habe, dass bei ihm sichergestellte Geld an Woermann Brock zurückzuerstatten. „Die Beweise gegen den Angeklagten sind überzeugend, eindeutig und überwältigend“, schlussfolgerte Ndauendapo bevor der den Angeklagten schuldig sprach.