13 Januar 2021 | Politik

„Stadtrat erntet, was er gesät hat“

Swapo bestreitet Vorwürfe zum Landraub angestiftet zu haben

Windhoek (NAMPA/jl) - Der Generalsekretär der SWAPO Jugendliga (SPYL), Ephraim Nekongo, hat die Vorwürfe zurückgewiesen, Bewohner der informellen Windhoeker Siedlung Otjomuise vergangenen Sonntag zu Landraub angestiftet zu haben. Etwa 400 Menschen hatten versucht, sich illegal Land anzueignen, die Polizei musste eingreifen (AZ berichtete). Die Partei des amtierenden Bürgermeisters Job Amupanda, die Affirmative Repositioning (AR), hatte die SPYL beschuldigt, diese Aktion organisiert zu haben, um Amupanda unter Druck zu setzen. „Wir haben immer schon von Kräften gesprochen, die versuchen, die Führung des neuen Bürgermeisters zu sabotieren. Einige dieser Kräfte kommen von Seiten der Swapo. Sie sind die Koordinatoren und Anführer“, sagte Simon Amunime, Sprecher der AR.

Ephraim Nekongo dementierte dies und sagte, der von der AR geführte Stadtrat erlebe nun die „von ihnen aufgebaute Anarchie.“ Sie seien außerdem die Begründer der Landbesetzer-Bewegung und sollten nun selbst damit zurechtkommen.