30 Oktober 2015 | Sport

SKW startet in die Khomasliga

Windhoek (re) • Rund vier Monate nach dem knapp verpassten Aufstieg startet der Sportklub Windhoek (SKW) an diesem Wochenende in die neue Saison der drittklassigen Fußball-Khomasliga. Zum Auftakt trifft die ambitionierte Mannschaft von Chefcoach Fabio Rego am Samstag um 13.15 Uhr im Independence-Stadion in Olympia auf die City Boys, die in der Abschlusstabelle der vergangenen Spielzeit unter 16 Teams auf dem zehnten Rang — acht Plätze hinter dem SKW — gelandet waren. Einen Tag später empfängt der im Mai 2013 aus der Premierliga (NPL) abgestiegene Traditionsverein im heimischen Stadion an der Sean-Mc-Bride-Straße den in der Vorsaison nur knapp dem Abstieg entronnenen Africa Rassap FC. „Unser Ziel ist der Aufstieg, also gehen wir jedes Spiel wie ein Finale an und wollen immer gewinnen“, sagte Rego gestern der AZ. Mit Razundara Tjikuzu hat der SKW einen ehemaligen Bundesligaprofi (1999 bis 2006) verpflichtet. „Razundara hat in der Vorbereitung hart gearbeitet und jetzt fehlt ihm nur noch die Matchfitness. Mit seiner spielerischen Klasse, seinem Fachwissen und seiner Erfahrung ist er aber auf jeden Fall ein großer Gewinn für unser Team“, schwärmte Rego, der den 35 Jahre alten Ex-Nationalspieler als Strippenzieher im zentralen Mittelfeld einsetzen will. Tjikuzu ist mit Abstand der prominenteste, aber nicht der einzige Neuzugang im 24-köpfigen Kader. Von den Ligarivalen Falcon FC und Namib Colts haben sich der Offensivallrounder Luan Klazen und Linksverteidiger Uzemburuka Kaangundue dem Sportklub angeschlossen. Zudem wurden die zuletzt vereinslosen Mittelfeldspieler Gavin Cloete und Moses Nguvauva aufgenommen. Aus der eigenen Talentschmiede sind unterdessen die Außenverteidiger Dieter Kebbel und Olaf Beiter sowie Torhüter Luc Sivertsen aufgerückt. Auch im Betreuerstab gibt es mit den bisher in der Jugendabteilung tätigen Co-Trainern Stephen Aochamub und Agostinho da Costa neue Gesichter. Als Technischer Direktor fungiert seit September Dino Ballotti.