31 März 2017 | Kultur & Unterhaltung

Sieben auf einen Streich

Der Spielfilm „Katutura“ wird mehrfach ausgezeichnet

Windhoek (ab) - Seit acht Jahren lebt der deutsche Regisseur Florian Schott in Windhoek. Ein Viertel dieser Zeit - ganze zwei Jahre - widmete er der Produktion des Dramas “Katutura“: Ein Film, der laut Schott die Schattenseiten des “Ortes, an dem wir nicht leben möchten“ zeigen soll; gleichzeitig aber auch die helleren, wie den großen Zusammenhalt und das Potenzial der Menschen, die dort Leben. „Hier haben wir zum ersten Mal einen wirklich namibischen Film, der sich um Namibia dreht und der über namibische Themen spricht - und das auf internationalem Qualitätsniveau“, erzählte Schott nach der Premiere des Films vor zwei Jahren.

Für den Filmemacher aus Essen war es der erste Spielfilm. Mit diesem hat er direkt einen Coup gelandet: Für sieben Kategorien der Namibischen Film- und Theaterpreise wurde “Katutura“ nominiert. Bereits im Vorfeld wurde die Produktion als großer Favorit gehandelt.

Und tatsächlich ging Schotts Werk bei der Preisverleihung im Nationaltheater am vergangenen Samstag als großer Gewinner hervor: In allen sieben nominierten Kategorien wurde “Katutura“ mit der begehrten Trophäe für namibische Filmkunst ausgezeichnet. Unter anderem über Preise in den Kategorien Bester Spielfilm, Bestes Drehbuch sowie Beste Regie durfte sich das Filmteam freuen.

Mit dem siebenfachen Triumph setzt Schott seine Erfolgsserie fort: Bereits vor drei Jahren wurde er für seinen Kurzfilm “Everything happens for a reason“ mit dem Namibischen Film- und Theaterpreis für die Beste Regie ausgezeichnet, auch einen Kurzfilmwettbewerb in Nigeria konnte er damit gewinnen. Auf seinen Lorbeeren möchte er sich dennoch nicht ausruhen: Der nächste namibische Spielfilm der deutsche Erfolgsregisseurs nimmt nach Angaben des Deutschen Hörfunkprogramms der NBC bereits erste Formen an. Die Wartezeit bis dahin kann man schon bald mit einem besonderem Highlight überbrücken: „Katutura“ soll bereits in wenigen Tagen auch auf DVD erhältlich sein, wie das Filmteam auf dem sozialen Netzwerk Facebook angekündigte.