30 April 2009 | Kultur & Unterhaltung

Schmunzeln und Nachdenken

Das erste Lesefest "AusLese" zog am Dienstagabend rund 50 Lesefreunde ins gut gefüllte Auditorium des Windhoeker Goethe-Zentrums. Es wurde veranstaltet von der Literaturzeitschrift Felsgraffiti und der Initiative Deutsch in Namibia (DiN).

Den Organisatoren war es gelungen, sieben bekannte Vorleser zu gewinnen. Den Anfang machte DHPS-Sportlehrer Reinhard Schmidt. Im Schein einer Leselampe stellte er mit tiefer Stimme "Der Mann im Strom" von Siegfried Lenz vor - eine Geschichte über einen alt gewordenen Taucher und Arbeitslosigkeit. "Aufgrund letzterer ist es ein brandaktuelles Buch", sagte Schmidt.

Auf ihn folgte Siglinde Hailer, die "Großmama packt aus" von Irene Dische präsentierte, ehe Benita Herma aus Bernhard Schlinks "Der Vorleser" rezitierte. Für ihre Rolle in der verfilmten Version hatte erst kürzlich Hollywood-Star Kate Winslet einen Oscar bekommen.

Weitere Vorleser waren Sven-Eric Kanzler (Alfred Döblin: "Berlin Alexanderplatz"), Erasmus Spitta (Tagebücher von Max Frisch), Aldo Behrens (Erich Kästner: Gedicht "Kurt Schmidt, statt einer Ballade") und Irene Schier (Carl Zuckmayer: "Die Fastnachtsbeichte").

Viel Zeit blieb ihnen jedoch nicht, schließlich war das Lesefest auf nur eine Stunde angelegt, was nicht ganz zu halten war. Die Vorleser haben die Texte, ihre Lieblingswerke, nur angelesen, um Appetit zu machen. Natürlich konnten sie dadurch nicht den kompletten Reiz und Inhalt der jeweiligen Bücher verdeutlichen. Vorteil der Veranstaltung war es jedoch, dass die Zuhörer in relativ kurzer Zeit ein breites Spektrum an Büchern und Eindrücken geliefert bekamen.

Für musikalische Abwechslung sorgte Lavinia Weiss auf der Violine mit Begleitung ihrer Mutter Cordula. Felsgraffiti und DiN hoffen, das Fest nach der gelungenen Premiere nun jährlich zu veranstalten.