19 November 2019 | Lokales

Rent-a-Drum: Mehr Müll schneller wiederverwerten

Swakopmund (er) – Sämtlicher wiederverwertbarer Müll kann bei der Swakopmunder Müll-Sortieranlage dank einer neuen Materialrückgewinnungsanlage schneller und zuverlässiger sortiert werden. Die neue Anlage wurde am Freitag offiziell eingeweiht – es ist die zweite seiner Art in Namibia.

Die Müll-Sortieranlage wurde offiziell im September 2015 eingeweiht und ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen der Stadt und dem Privatunternehmen Rent-A-Drum. „Das Volumen hat sich seit der Errichtung der Anlage erhöht, weshalb wir in eine neue Materialrückgewinnungsanlage (MRF) investierten mussten“, sagte Gys Louw, Geschäftsführer von Rent-A-Drum, am Freitag. Die MRF-Anlage habe insgesamt zwei Mio. N$ gekostet und schließe ein Fließband ein, dass ein schnelleres und einfacheres Sortieren von wiederverwertbaren Müll ermögliche. Bei der Anlage werde Papier, Glas, Plastik und Metall sortiert – es landet nicht auf der Müllhalde.

Laut Louw werden bei der Swakopmunder Sortieranlage im Schnitt 160 Tonnen Abfall pro Monat sortiert. „Die Haushalte tragen etwa 60 Tonnen dazu bei“, sagte er. Bei der MRF-Anlage in Windhoek, die die erste in Namibia ist, würden pro Monat insgesamt 1800 Tonnen Müll sortiert. Dort würden Haushalte im Schnitt 130 Tonnen beitragen. „Wenn man diese Zahlen in Relation betrachtet kann die Anlage in Swakopmund mehr Abfall wiederverwerten“, sagte er. Doch: „An der Küste können wir das Volumen deutlich erhöhen, wenn alle Einwohner zusammenarbeiten.“

„Anlagen wie diese sind nicht unerlässlich, um unsere Umgebung sauber zu halten“, sagte der Swakopmunder Regionalrat Juuso Kambueshe bei dem Anlass am Freitag. Er hielt seine Rede im Namen von Erongo-Gouverneur Cleophas Mutjavikua. Dieser ruft die Einwohner auf, Namibias unberührte und schöne Landschaft zu erhalten. „Wenn Müll unsere Umgebung übersät, kann dies Namibias Ruf als Reiseziel schädigen, weshalb wir zusammenarbeiten müssen“, sagte auch er.