27 April 2018 | Politik

Pressefreiheit: Namibia verliert zwei Ränge

Windhoek (fis) - Namibia hat die Afrika-Spitze in der Bewertung der Pressefreiheit abgegeben. Wie aus dem Ranking der Organisation Reporter ohne Grenzen deutlich wird, ist Namibia vom 24. auf den 26. Platz abgerutscht. Dort stand zuvor Ghana, das sich auf Rang 23 verbessert hat und somit kontinentalweit am besten abschneidet. Beide Länder haben jedoch gegenüber dem Vorjahr Punkte eingebüßt, mal weniger (Ghana) und mal mehr (Namibia). Kurz hinter Namibia steht Südafrika (28.), das nächste SADC-Land ist Botswana (48.).

Spitzenreiter des Rankings ist Norwegen, weit vorn liegen die Schweiz (5.), Österreich (11.) und Deutschland (15.). Dahinter folgen die Großmächte USA (45.), Russland (148.) und China (176.). Schlusslicht ist Nordkorea (180.).