31 Januar 2020 |

Polizei geht erfolgreich gegen Viehdiebe vor

Swakopmund (er) • Die Polizei in der Erongo-Region hat ein angebliches Viehdiebstahl-Syndikat in der Umgebung von Otjimbingwe aufgedeckt und einige Erfolge erzielt, nachdem binnen drei Wochen insgesamt 46 Rinder im Wert von 426000 Namibia-Dollar von drei Farmen gestohlen wurden.

Wie Erastus Iikuyu, Polizeisprecher der Region, jetzt mitteilte, hat die Polizei allein in diesem Jahr insgesamt 73 Rinder in Erongo sichergestellt, die in den Umgebungen von Otjimbingwe, Okombahe, Omatjete, Omaruru und im Khomas-Hochland gestohlen worden waren. Einige Rinder seien bereits ihren rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben worden. Er ruft Farmer auf, 30 Rinder, die sich momentan bei der Polizeistation in Otjimbingwe und in der Umgebung des Versteigerungshauses Klaar bei Okahandja aufhalten, zu identifizieren und abzuholen.

Laut Iikuyu wurden mehrere Rinder sichergestellt, die von den Farmen Uithou (26 Rinder), Moria (sechs Rinder) und Dagbreek (14 Rinder) gestohlen worden waren. Davon seien 23 Rinder sichergestellt worden.

Indessen wurden am Dienstag dieser Woche zwei Personen bei Otjimbingwe festgenommen, die im Besitz von 20 Rindern waren, deren Brände gefälscht worden waren. „Sie konnten keine akzeptable Erklärung dafür abgeben“, so Iikuyu. Sebastian Uirab (29) und Lesly Uirab (21) werden mehrere Anklagepunkte zur Last gelegt: Besitz von vermutlich gestohlenem Vieh, Fälschung der Brände sowie Justizbehinderung.