05 Juli 2021 | Tourismus

Neue Tourismusrichtlinien erläutert

Andere Bedingungen - Reisende aus dem Ausland nicht von Beschränkungen betroffen

Windhoek (sb) - Das Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT) hat am vergangenen Donnerstag zusammen mit dem Gesundheitsministerium die Richtlinien für den Tourismus herausgegeben, die vorerst noch bis zum 15. Juli gelten. Die neuangekündigten Corona-Maßnahmen, die vorerst ebenfalls bis zum 15. Juli gelten, hatten im Tourismussektor zuvor für viel Unsicherheit gesorgt, da das Reisen innerhalb des Landes aufgrund dessen momentan nur unter strengen Bedingungen erlaubt ist.

Laut der MEFT-Erklärung gelten Personen als Touristen, die ihren Wohnsitz im Ausland haben und für touristische oder geschäftliche Zwecke nach Namibia reisen. Demnach müssen Touristen bei ihrer Einreise nach Namibia einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als sieben Tage ist. Touristen, die ohne einen Reiseleiter unterwegs sind, brauchen keine zusätzlichen Permits, solange sie das oben genannte Kriterium erfüllen und zudem ihre Reiseroute sowie Buchungsbestätigungen ihrer Unterkünfte vorweisen können. „Touristen dürfen alle Unterkünfte in Anspruch nehmen, die beim Namibischen Tourismusrat (NTB) registriert sind“, heißt es ferner.

Zudem ist der Abschluss einer Reise- und Krankenversicherung notwendig, falls der Aufenthalt in Namibia unerwartet verlängert werden muss. Touristen müssen sich laut Erklärung während ihres Aufenthalts nicht erneut testen lassen, es sei denn, sie weisen Symptome auf. Die benötigten Teste für die Ausreise aus Namibia hängen von den Anforderungen des Beförderers und des Ziellandes ab. Das Tragen von Masken ist in Namibia auch für Touristen weiterhin Pflicht.

Fahrer und Reiseleiter, die Touristen auf einer Tour begleiten, müssten zuvor ein entsprechendes Permit beim Umweltministerium einholen. Im Falle einer geschlossenen Gruppenreise, darf die maximale Anzahl von Personen, die für das genutzte Fahrzeug zulässig ist, befördert werden.