29 Juli 2021 | International

Namibia unterstützt Mosambik gegen Islamisten

Windhoek (km) - Medienberichten zufolge hat Namibia Mosambik finanzielle Unterstützung in Höhe von 5,8 Millionen Namibia-Dollar zugesagt, um einen islamistischen Aufstand in der Provinz Cabo Delgado zu bekämpfen. Das bestätigte Jerobeam Shaanika, Leiter der Abteilung für multilaterale Beziehungen und Zusammenarbeit im Ministerium für internationale Zusammenarbeit. Shaanika zufolge hat der Rat des SADC in einem außerordentlichen Treffen Ende Juni beschlossen, die Reservekräfte des SADC in Mosambik mit 7,3 Millionen US-Dollar (etwa 107 Millionen NAD) zu unterstützen. Die nun geleistete Zahlung sei der Anteil, der von Namibia gefordert sei. Unterdessen haben Botswana, Südafrika und Ruanda Truppen nach Cabo Delgado gesandt, um das Militär zu unterstützen. Außerdem steht den Reservekräften der SADC ein Budget von 12 Millionen US-Dollar (etwa 177 Millionen NAD) zur Verfügung. Anfang des Jahres hatten Militärexperten der Vereinigung empfohlen, 3000 Soldaten mit Waffen, Helikoptern, Flugzeugen und Schiffen in das Krisengebiet zu schicken. Der Präsident Mosambiks, Filipe Nyusi, zeigte sich dankbar angesichts der Unterstützung.

Der Aufstand in Cabo Delgado begann 2017 und ist im letzten Jahr weiter eskaliert. Über 800 000 Menschen sind bereits vor der Gewalt geflohen, mehr als 2 000 haben ihr Leben verloren. Laut dem World Food Programme stehen die Einheimischen vor einer Hungerkrise, fast eine Millionen Menschen sollen Nahrungsmittelhilfen benötigen. Auch die USA und die EU haben militärische Unterstützung bereitgestellt.