05 November 2020 | Polizei & Gericht

Nach dreistem Raubüberfall schnell gefasst

Swakopmund/Tsumeb/Windhoek (er) - Bis zum gestrigen Redaktionsschluss waren die Tsumeber Nachbarschaftswache und die örtliche Polizei noch immer vier Männern auf der Spur, die am Dienstagmorgen einen bewaffneten Raubüberfall auf einen Geldtransporter ausgeübt haben. Zwei weitere Verdächtige wurden bereits geschnappt.

Unterdessen gab die Polizei jetzt mehr Details über den gewagten Überfall bekannt. Demnach hätten die sechs Männer um 7 Uhr am Morgen vor dem Metro Cash & Carry in Tsumeb zugeschlagen. Zunächst hätten sie auf die Reifen eines G4S-Geldtransporters geschossen und somit den Wagen zum Stillstand gebracht. Daraufhin hätten sie die Sicherheitsbeamten mit vorgehaltener Waffe bedroht und mehrere mit Bargeld gefüllte Geldkassetten gegriffen. Das Geld habe von Metro, Shoprite und Hungry Lion gestammt (insgesamt: 843 167,20 N$).

„Die Verdächtigen sind mit einem weißen VW-Polo mit Grootfontein-Kennzeichen (vorn) und Ondanwga-Kennzeichen (hinten) sowie einem Opel Corsa mit Windhoek-Kennzeichen geflüchtet“, teilte die Polizei mit. Die Fahrzeuge seien in einer Garage in der 2nd-Avenue abgestellt worden. Die Wagen seien aber binnen Rekordzeit von der Nachbarschaftswache und Polizei aufgespürt und zwei Verdächtige seien gefasst worden. Sie seien im Besitz des gestohlenen Bargeld gewesen. „Es wurde auch eine Pistole sichergestellt, deren Serien-Nummer manipuliert war“, so die Polizei.