30 November 2010 | Polizei & Gericht

Mordprozess nähert sich Ende

Windhoek - Der Prozess gegen die verurteilten Mörder Richard Thompson (34) und Immanuel Katjire (29) wird heute mit den Strafanträgen der Staatsanwaltschaft und Verteidigung vorläufig abgeschlossen und vermutlich im Januar nächsten Jahres mit der Strafmaßverkündung enden.
Als strafmildernde Umstände gaben beide Verurteilten gestern an, dass sie bereits seit mehr als fünf Jahren in Untersuchungshaft verbracht haben. Außerdem verwiesen beide darauf, dass sie Kinder hätten, die finanziell von ihnen abhängig seien und nicht lange ohne ihre Hilfestellung auskommen könnten.
Thompson zufolge sei seine Frau verstorben und würden seit seiner Festnahme einige entfernte Verwandte von ihm für seine zwei Kinder sorgen. Katjire gab zu Protokoll, dass sich seine 6-jährige Tochter seit ihrer Geburt in der Obhut seiner Mutter befinde und diese eine "große Last" sei. Da sein Vater "alt und gebrechlich" und seine beiden Schwestern "unproduktiv" seien, müsse die Mutter seit seiner Verhaftung allein für den Haushalt und das Vieh der Familie sorgen.
Thompson und Katjire wurden vor kurzem des gemeinschaftlichen Mordes an dem 81-jährigen Albert Petrus Rigaardt schuldig gesprochen und zusätzlich wegen schweren Raubes verurteilt. Richter Alfred Siboleka sah es als erwiesen an, dass die Beiden zwischen dem 4. und 6. Juli 2005 den Rentner in seiner Wohnung in Walvis Bay erschlagen haben und anschließend in dessen Fahrzeug geflohen sind.