31 Januar 2020 | Sport

Mehr Initiative von Vereinen

Paralympisches Komitee von Namibia appelliert an Athleten

Michael Hamukwya, Generalsekretär des Paralympischen Komitees von Namibia (NPC) möchte, dass mehr Para-Athleten an nationalen Wettkämpfen von Athletic Namibia (AN) teilnehmen. Durch die Teilnahme könnten sich mehr Athleten für die Paralympic in Tokio qualifizieren. Das internationale Paralympische Komitee hat die Wettkämpfe der AN offiziell anerkannt.

Von Shonai Halfbrodt und Nampa

Windhoek

Das Paralympische Komitee von Namibia (NPC) hat die Leichtathletikvereine aufgefordert, ihre Para Sportler für die derzeit von Athletic Namibia (AN) ausgetragenen Wettkämpfe anzumelden. „Dies ist ein Jahr der Paralympischen Spiele, weshalb die Para-Athleten bei den Meisterschaften der AN antreten sollten. Schließlich sind die AN-Meisterschaften vom Paralympischen Komitee (IPC) anerkannt worden.“, erklärte Michael Hamukwaya, Generalsekretär des NPC. Laut Hmukwaya habe sich im Moment nur ein namibischer Athlet einen Platz bei den Pralympischen Spielen sichern können. Die Paralympics finden im September in Tokio statt. „So wie die Dinge stehen haben wir nur einen Platz bekommen, als wir mit Johannes Nambala an den IPC Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2019 teilnahmen. Umso wichtiger ist es für uns, dass unsere Athleten an dem regionalen „AN-Coca-Cola-Club-Grand Prix“ teilnehmen, da dieser Grand-Prix vom IPC anerkannt ist und uns Chancen zu weiteren Paralympice-Qualifikationen sichert“, erläuterte Hamukwaya. Er fügte hinzu, dass derzeit 15 Athleten die Mindestqualifikation für die Paralympischen Spiele 2020 erreicht haben. Dies müsse jedoch noch verbessert werden, wenn sie ihren Traum, das Land auf der Weltbühne zu vertreten, verwirklichen wollen. „Der NPC als Verband kann keine Athleten für die Teilnahme am AN-Grand Prix anmelden. Es liegt in der Verantwortung der Vereine, ihre Athleten für die Teilnahme an diesen Wettbewerben anzumelden. Als Verband würden wir es gerne sehen, wenn die Athleten diese im Land geschaffene Plattform nutzen würden, um ihre Zeiten zu verbessern.“, appellierte Hamukwaya an die Vereine und Athleten. „Unsere Athleten sollten sich darauf konzentrieren ihre Zeiten bei den AN-Grands-Prix zu verbessern, anstatt bei internationalen Wettkämpfen für die der NPC gerade kein Geld hat. Im Jahr 2016 hatten wir neun Athleten bei den Paralympischen Spielen in Rio und es ist wichtig, dass wir diese Zahl noch übertreffen“, erklärte der Generalsekretär. Die zweite Etappe des Grossen Preises der Athletic Namibia wird am 22. Februar 2020 in Otjiwarongo stattfinden.