30 April 2018 | Natur & Umwelt

Mehr als ein Dutzend gestrandete Schwarzdelfine gerettet

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Eine Schule Schwarzdelfine ist am Freitag östlich von Pelican Point direkt neben der alten Landungsbrücke gestrandet - dank des schnellen Auftretens der Gäste und Crew von Levo Tours konnten alle Tiere gerettet und wieder ins tiefe Wasser gebracht werden.

Die Helfer haben aber nicht nur die Tiere gerettet, sondern hatten zuvor die Strandung miterlebt. „Die Bootstour-Gäste haben nicht gezögert, sind schnell ins Wasser gesprungen und zu den Tieren geeilt. Sie haben alle Delfine wieder zurück in das tiefere Wasser gezogen“, berichtete Monique Laubscher vom Namibia Delfin Projekt (NDP) der AZ.

Die Strandung selbst hat Laubscher nicht gesehen. „Wir waren gerade mit dem Boot unterwegs und als wird dort ankamen, waren alle Delfine schon wieder im tieferen Wasser“, sagte sie. Über die Ursache der Strandung wird zurzeit spekuliert. „Gewöhnlich werden Schwarzdelfine dort nicht gesehen. Sie halten sich vielmehr auf der anderen Seite von Pelican Point im tiefen Wasser auf. Vielleicht haben sie sich verschätzt“, meinte sie. Dennoch: „Seither sind wir auf Standby, haben aber nicht wieder von einer Strandung gehört.

Schwarzdelfine sind im Vergleich zu anderen Delfinarten klein und wiegen im Schnitt zwischen 70 und 80 Kilogramm. Sie sind verspielt und deshalb beliebtes Beobachtungsobjekt.