29 Januar 2018 | Sport

Marokko besiegt die Warriors mit 2:0

Namibia scheidet aus den Meisterschaften der Afrikanischen Nationen aus

Die namibischen Fußballer haben es nicht in das Halbfinale der CHAN-Meisterschaften geschafft. Sie unterlagen den marokkanischen Löwen mit 0:2. Ein Foul im Strafraum und etliche verpasste Torchancen stimmten Trainer Mannetti nicht um: Er ist stolz auf die Leistung der Brave Warriors.

Von Stefan Noechel, Windhoek/Casablanca

Namibias Traum, bei den Meisterschaften der Afrikanischen Nationen (CHAN) das Halbfinale zu erreichen, ist geplatzt. Die marokkanischen Löwen besiegten die Brave Warriors im Viertelfinale am Samstagabend im Mohammed-V-Stadion in Casablanca mit 2:0. Ihre Hoffnung, ins Halbfinale zu kommen, wurde durch zwei Treffer der Gegner zerstört. Ein frühes Tor durch die Löwen, Stürmer Badr Benoun köpfte in der 14. Minute aus einem Eckfreistoß auf das namibische Tor, vereitelte Torwart Lloydt Kazapua, der den Ball flink abwehrte.

Das erste Tor fiel in der 36. Minute, als Marokkos Stürmer Ayoub El Kaabi mit einem schnellen Freistoß an den unkonzentrierten namibischen Verteidigern vorbeischoss und den Ball zum 1:0 im Netz versenkte. Das zweite Tor folgte, als Salaheddine Saidi einen Kopfball in der 55. Minute in den Kasten lenkte, um den Spielstand auf 2:0 zu bringen.

Namibia fand nur schwer ins Spiel und musste unglücklich zusehen, wie ein eigener Treffer in der 69. Minute, Vorlage von Iimbondi und von Keimuine geköpft, vom Unparteiischen wegen Fouls im marokkanischen Strafraum aberkannt wurde. Zwei weitere Versuche, beide Male von Iimbondi auf das marokkanische Tor, wurden vom Torhüter abgewehrt, während in den letzten Minuten des Spieles ein zu hart gedroschener Ball von Dynamo Fredericks meilenweit über die Latte flog.

Namibias Nationaltrainer Ricardo Mannetti sagte, dass das Niveau der Marokkaner auf einer anderen Ebene gewesen sei. Die Qualität der einzelnen Spieler sei höher als das der Namibier. „Wir haben sehr gut unter den gegebenen Umständen gegen eine sehr gut eingespielte Mannschaft gespielt. Meine Jungs haben eine brillante Leistung vollbracht und gezeigt, dass sie es wert sind, gegen Marokko als Gastgeber zu spielen“, sagte Mannetti. Auf die Frage zum nicht anerkannte Tor sagte der Brave-Warriors-Trainer, dass Fußball ein sehr emotionales Spiel sei und er sich weigere, den Spieloffiziellen die Schuld an einer Niederlage zu geben. „Wir fanden einfach nicht ins Spiel, da unser Gegner einfach besser spielte als wir. Ich gebe nicht dem Schiedsrichter die Schuld an unserer Niederlage, das bin nicht ich“, so Mannetti.

Er stellte weiterhin fest, dass einzelne Spieler ihr Bestes gegeben hätten, aber die marokkanischen Löwen den tapferen kriegern taktisch überlegen gewesen seien. „Die namibischen Fußballfans sollten nicht traurig über die Niederlage gegen Marokko sein. Im Gegenteil, wir sollen stolz auf die Nationalmannschaft sein, alleine schon deshalb, da sie sich zu den Meisterschaften der Afrikanischen Nationen zum ersten Mal qualifiziert hat ,“ meinte Mannetti und fügte hinzu, dass er stolz auf seine Jungs sei.