01 August 2018 | Gesellschaft

Land-Rover Fahrer testen ihr Können am Rande der Kalahari

Windhoek (nic) - Weicher, tiefer Sand und ein Offroad-Parcours mit Schlammloch und weiteren Hindernissen vom feinsten lockten am Wochenende vom 20. bis zum 22. Juli Mitglieder des Land Rover Owners Namibia (LRON) und eingeladene Off-Road-Enthusiasten erneut auf die Farm Butiaba am Rande der Kalahari-Wüste. Dort kamen Fahrer wie Zuschauer bei drei verschiedenen Wettbewerben voll und ganz auf ihre Kosten, wobei die Veranstaltung nicht nur Landrover-Fahrer anlockte, sondern insgesamt auch 18 andere Fahrzeugtypen vertreten waren.

Ein besonderer Höhepunkt: In diesem Jahr wurden auch speziell Frauen dazu ermutigt, das Lenkrad zu übernehmen und an der Dünenfahrt und der GPS-Schnitzeljagd teilzunehmen; und einige Damen hielten sich auch nicht zurück, als es um den extremen Offroad-Parcours ging. Damit waren insgesamt 71 Erwachsene und 16 Kinder Teilnehmer der aktionsreichen Veranstaltung.

Der Wettkampftag begann am frühen Samstagmorgen mit der Dünenfahrt, bei der die Fahrer im weichen Sand der Kalahari-Dünen ihr Können unter Beweis stellen konnten. Der zweite Wettbewerb testete schließlich die Navigationsfähigkeiten von Fahrer und Beifahrer mit einer GPS-Schnitzeljagd, wonach am Nachmittag der wohl spektakulärste Wettkampf, der Extreme Offroad-Parcours, folgte. Aufgrund der Schwierigkeit des Parcours, der von einer bekannten Reifenhändlerkette und dem Farmbesitzer Kobus Vermeulen gesponsert und aufgebaut worden war, war dieser extreme Offroad-Parcours nichts für schwache Nerven. Auf die Strecke wagte sich nur, wer seine - oder ihre - Fahrkünste in besonderer Weise testen und auch die Robustheit der Fahrzeuge unter Beweis stellen wollte. Unter dem Jubel der Zuschauer ging es über die mit Reifen gefüllten Hindernisse und zum Schluss in das tiefe Schlammloch. Und wenn es einmal doch nicht so wie geplant lief, standen helfende Hände, Fahrzeuge und ein großer LKW zur Bergung bereit.

Am Abend fand schließlich die Preisverleihung statt. Olga Bisshoff mit ihrem Land Rover Defender 130 war klare Siegerin in der Kategorie Frauen, Delene Shutte belegte in einem Land Rover Defender 110 den zweiten Platz. Bisshoff nahm außerdem den Wanderpokal als Gesamtsiegerin des Wettbewerbs mit nach Hause. Beide Damen belegten auch den ersten und zweiten Preis mit dem Extreme Offroad-Parcours, mit Henry Bisshoff auf dem dritten Platz. Der Preis für den „Best Show-off“ ging an Henry Bisshoff in seinem „getunten“ Range Rover.

LRON organisiert nicht nur Trainings- und Offroad-Events, sondern sammelt auch gezielt Sach und Geldspenden, um gemeinnützige Initiativen zu unterstützen. Die Einnahmen aus dem kommenden 2. Land Rover Festival (24. bis 27. August in Uis) werden zwei Organisationen zugute kommen, die sich in der Region für Lösungen im Mensch-Tier-Konflikt einsetzen.