29 Juli 2021 | Polizei & Gericht

Kaution trotz Klage der Vergewaltigung

Windhoek/Walvis Bay (jms/ste) • Einem 63-jährigen Mann aus Walvis Bay, der beschuldigt wird, seine 13-jährige Verwandte mehrmals vergewaltigt zu haben, wurde nun die Kaution vom Obergericht gewährt. Oberrichter Herman January hob das Februar-Urteil des Walvis Bayer Haftrichters, John Sindano, auf, der dem Rentner aus Kuisebmund die Kaution verweigert hatte.

January gewährte dem Rentner eine Kaution in Höhe von 3000 N$ und knüpfte mehrere Bedingungen daran. Der Mann muss sich wöchentlich dreimal beim Polizeirevier Kuisebmund melden und darf den Stadtbezirk Walvis Bay nicht ohne schriftliche Zustimmung der Polizei verlassen – er musste seine Ausweise der Polizei aushändigen.

Der Name des Beschuldigten bleibt unbekannt, um die Identität des minderjährigen Opfers zu schützen. Der Rentner war im Dezember des vorigen Jahres festgenommen worden, nachdem er die Minderjährige im Jahr 2020 dreimal vergewaltigt haben soll, unter anderem an ihrem Geburtstag. In seinem Kautionsantrag wies der Rentner auf seine COVID-19-Infektionsanfälligkeit hin, basierend auf seinem Alter sowie Gesundheitszustand. Die Polizeizellen seien überfüllt und der Virus sei dort weit verbreitet. Er teile eine kleine Zelle mit mindestens 12 weiteren Personen.

Die Mutter des Opfers hatte die Freilassung unterstützt zumal das Opfer inzwischen bei einer Freundin von der Mutter wohnt. Auch die Polizei hatte nichts einzuwenden, da die Untersuchung abgeschlossen ist.