09 Dezember 2020 | Leserpost

Kanada soll eigene Natur vergiften

Betr.: Okavango-Delta in Gefahr (20.11)

Es ist eine Zumutung, dass wo immer das Bohrpermit erstellt wurde, in Namibia keine Rücksicht auf ein Welterbe sowie keine Rücksicht auf die Natur bestehen, auf Biodiversität und auf Menschenrechte der wohnhaften Stämme in der betroffenen Regionen. Der EIA wurde nur auf Papier erstellt, ohne dass in den Gebieten Untersuchungen und Tatsachen-Inspektionen durchgeführt wurden. Dem ganzen Projekt muss von der Regierung Namibias schleunigst die Erlaubnis entzogen werden. Kanada soll seine eigene Natur vergiften und verschandeln! Afrika braucht keine schmutzigen Investoren, die das ganze Okavango-Delta und Umgebung vergiften und verderben. Die UN, die EU und der deutsche Bundestag werden mit Eile informiert. Wer hat das Import-Permit erteilt für den Bohrturm, der verschifft ist Richtung Walvis Bay? Die Proteste sollen sich ausbreiten auf Walvis Bay und eine Blockade im Hafen verhängen. Wir müssen dies schleunigst stoppen, denn der Schatz des Okavango-Delta gehört Land und Leuten von Namibia und Botswana.

Klaus Gastrow

Bonn - Deutschland