03 Oktober 2019 | Natur & Umwelt

Kajakfahrer befreit Buckelwal

Walvis Bayer rettet auch Brillen-Pinguin und Kap-Pelzrobben

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Ein engagierter Touristenführer des Walvis Bayer Unternehmens Namibia Kayak Tours setzt sich besonders für Meerestiere ein. Nicht nur rettet er regelmäßig Kap-Pelzrobben, die sich in einer Angelschnur verheddert haben – vor kurzem hat er einen Buckelwal befreit, der sich in der Schnur einer Boje verwickelt hatte und kurz einen Pinguin gerettet.

„Es waren ein paar interessante Tage“, sagte Attie van Niekerk gestern im Gespräch mit der AZ. Besonders sein Einsatz beim Retten des Wals stand dabei im Vordergrund. „Das war ein einmaliges Erlebnis“, sagte er weiter.

Regelmäßig paddele er mit Besuchern nahe Pelican Point. Das sei auch vor gut zwei Wochen der Fall gewesen, als er in der Ferne etwas Merkwürdiges wahrgenommen habe. Eine Boje sei mit einer ungewöhnlich hohen Geschwindigkeit an der Oberfläche getrieben. „Erst dann habe ich den Wal bemerkt“, sagte er.

Er sei knapp zwei Kilometer zur Boje gepaddelt. „Ich bin sofort ins Meer gesprungen und zum Wal geschwommen. Nach nur zwei Minuten konnte ich das Seil losschneiden“, so van Niekerk. Das Besondere: „Als ich den etwa sechs Meter langen Wal angefasst habe, hat er sofort aufgehört zu schwimmen und war still. Es war als ob er irgendwie wusste, dass ich ihm helfen will.“ Der Wal sei friedlich davongeschwommen. Hatte van Niekerk Angst? „Nein, überhaupt nicht.“

Nur wenige Tage darauf habe van Niekerk einen Brillen-Pinguin gerettet, den er am Strand nahe Sandwich-Hafen gefunden habe. Das Tier sei sehr schwach gewesen. „Der Pinguin erholt sich zurzeit in Swakopmund wird demnächst wieder in Lüderitzbucht ausgesetzt“, so van Niekerk.

Darüber hinaus befreit er regelmäßig junge Kap-Pelzrobben, die sich in einer Angelleine verheddert haben. „Das gehört aber fast zum Alltag“, sagte er abschließend.