03 August 2021 | Sport

Junge Namibierinnen auf den Spuren von Fredricks

Windhoek (omu) - Es ist 25 Jahre her, als Frankie Fredricks für Namibia noch einmal Silber gewann. In Atlanta 1996 war es wie vier Jahre zuvor in Barcelona Edelmetall über die 100 und die 200 Meter im Sprint. Gestern waren es gleich zwei Athletinnen die für das „Land oft the Brave“ erneut die Chance auf eine olympische Medaille über die 200 Meter gewahrt haben. Beatrice Masilingi setzte sich in ihrem Halbfinale gegen sechs Konkurrentinnen durch. Nach 22.40 Sekunden war nur die Favoritin aus Jamaika, Shelly-Ann Fraser-Pryce (22.13) schneller. Zehn Minuten später folgte ihr Landsfrau Christine Mboma, die ebenfalls im zweiten Halbfinale wiederum hinter einer Jamaikanerin, Elaine Thompson-Herah, den Platz zwei von acht belegte. Die 18-Jährige lief dabei mit 21.97 Sekunden nicht nur persönliche Bestzeit, sondern auch noch erneut U20-Weltrekord. Im dritten Lauf sicherte sich Marie-Josee Ta Lou von der Elfenbeinküste einen Endlauf-Startplatz, vor Shaunae Miller-Uibo, die in diesem Jahr bisher die schnellste Zeit über diese Distanz gelaufen ist. Den Endlauf komplettieren die Schweizerin Mujinga Kambundji und Gabrielle Thomas aus den USA. Das Finale im Olympiastadion von Tokio findet heute um 14.50 Uhr namibischer Zeit statt.