15 Mrz 2021 | Bildung

Japanische Botschaft unterstützt Schulen

Windhoek (NMH/sb) - Der japanische Botschafter in Namibia, Harada Hideaki, unterzeichnete vergangene Woche Zuschussverträge mit den Schulleitern zweier Windhoeker Schulen. So soll die Bet-el Primary School Unterstützung im Wert von knapp 800000 N$ erhalten und die M.H. Greeff Primary School in Khomasdal Mittel im Wert von über einer Million N$. Die Unterstützung erfolgt im Rahmen des „Grant Assistance for Grassroots Human Security Projects“ (GGP) der Botschaft und soll unter anderem für den Bau neuer Klassenzimmer verwendet werden. „Wir sind der Regierung und den Menschen in Japan dankbar für diese Geste, da wir nun endlich eine sichere Lernumgebung für unsere Schüler und Lehrer schaffen können. Unsere Klassenzimmer, die in den 1970er Jahren gebaut wurden, weisen nämlich Asbest auf“ sagte George Kandetu, der Schulleiter der M.H. Greeff Primary School.

Zusätzlich sollen Zuschussverträge mit fünf weiteren Schulen unterzeichnet werden. So soll die Abteilung für Hörgeschädigte der Eluwa Resource School in der Oshana-Region knapp 942000 N$ erhalten. Für die King Kauluma Combined School in der Oshikoto-Region sind circa 972000 N$ vorgesehen, für die Ndama Combined School in Kavango-Ost knapp 950000 N$ und für die Okeeholongo Primary School in der Omusati-Region circa 792000 N$. Auch die Donatus Primary School in der Otjozondiupa-Region soll mit ungefähr 853000 N$ bedacht werden. Bereits im vergangenen Jahr erhielten vier Grundschulen in Namibia im Rahmen des GGPs Zuschüsse in Höhe von mehr als 6,3 Millionen N$.