05 August 2019 | Gesellschaft

Initiative für mehr Verkehrssicherheit an Schulen

Windhoek (ws) - Der Tag des afrikanischen Kindes, der vor kurzem gefeiert wurde, soll das Bewusstsein für die Bedürfnisse des afrikanischen Kindes schärfen. Aus diesem Grund fordern das Forum für Verkehrssicherheit im privaten Sektor (PSRSF) und seine Mitglieder alle dazu auf, sich der Bedeutung der Straßenverkehrssicherheit für Kinder bewußt zu sein, denn gerade Kinder sind auf die Vor- und Rücksicht von Kraftfahrern angewiesen.

Mit der Einführung der Verkehrssicherheit als Teil des Lehrplans an allen namibischen Grundschulen, hatte der PSRSF Maßnahmen zur Verkehrssicherheitsinfrastruktur und -kontrolle in und um Schulen als einen wichtigen Punkt identifiziert. Nun hat der PSRSF das Straßensicherheits-Programm für Schulen entwickelt, bei dem Mitglieder des Privatsektors eine Schule adoptieren können, indem sie sich verpflichten, die Verkehrssicherheits-Infrastrukturen dort zu verbessern.

Eine der vom PSRSF identifizierte Schule ist die Moses van der Byl-Grundschule im Windhoeker Stadtteil Soweto. Hier wurden Verkehrssicherheitsstrukturen in verschiedenen kritischen Bereichen der Schule installiert. Zu den Konstruktionen gehören Geländer mit Pollern sowie Gehwegplatten vor der Schule, die den Lernenden einen deutlichen Abstand zum Verkehr geben sollen. Darüber hinaus wurde ein benutzerfreundlicherer Ausgang gebaut, der es den Eltern ermöglicht, auf das Schulgelände zu fahren, um ihre Kinder abzusetzen beziehungsweise abzuholen. Enginie Garises, Leiterin der Moses van der Byl-Grundschule meinte dazu: „Die Verbesserung der Verkehrssicherheitsinfrastruktur an unserer Schule hat nicht nur den Lernenden, sondern auch der Gesellschaft insgesamt geholfen. Die Schule hat jetzt Mitglieder der Schülerpatrouille, die den Schülern helfen, jeden Morgen und Nachmittag die Straße sicher zu überqueren.“ Die nächste Schule, die von diesem Projekt profitieren soll, ist die A.I. Steenkamp-Grundschule in Katutura, Windhoek, die von der PUMA-Stiftung und der FIA-Stiftung finanziert wird.

PSRSF-Sprecher Horst Heimstadt erklärt: „Der PSRSF setzt sich für die Sicherheit unserer Kinder an den Schulen ein und wird daher alles daran setzen, dass die Schulen mit den notwendigen Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Schüler ausgestattet sind“. Heimstadt dankt allen Beteiligten, die zur Umsetzung des Programms beigetragen haben und fordert die Namibier auf, ihren Teil zur Sicherheit der Kinder beizutragen.