31 Mrz 2021 | Politik

Informelle Wirtschaft soll reguliert werden

Nationale Politik für informelle Wirtschaft und Entwicklung soll entworfen werden

Windhoek (NMH/jl) • Die Ministerin für Handel und Industrie, Lucia Iipumbu, gab am Montag bekannt, dass das Ministerium dabei ist, eine Politik zu entwickeln, die den informellen Markt regulieren soll.

„Wenn wir uns die informelle Wirtschaft im Allgemeinen ansehen, arbeiten wir im Moment in einem Vakuum. Es gibt kein Regulierungssystem“, sagte Iipumbu am Montag bei einem Treffen mit Geschäftsleuten in Otjiwarongo. Am Beispiel eines Straßenhändlers erklärte die Ministerin, dass es Anforderungen an die Betriebsstruktur und die Qualität sowie gesundheitliche Erwartungen geben sollte, die erfüllt werden müssen. „Deshalb waren wir der Meinung, dass es höchste Zeit ist, dass wir als Ministerium an einer nationalen Politik zur Entwicklung der informellen Wirtschaft und des Unternehmertums arbeiten.“

Iipumbu erklärte, dass sich die Politik noch im Anfangsstadium befindet und dass das Ministerium zu gegebener Zeit eine Reihe von Konsultationen mit der Geschäftswelt durchführen wird. Sie fügte hinzu, dass die Prozeduren und Regelungen, die in der Politik enthalten sein werden nur dazu dienen, eine Struktur zu schaffen, nicht aber, um zu stark zu regulieren.

„Wenn es eine Sache gibt, die wir von Covid gelernt haben, dann ist es, dass wir zumindest die hygienischen Standards unserer Betriebe auf einem hohen Niveau halten müssen.“ Iipumbu fügte hinzu, dass Kleinstunternehmen oft als finanzielles Risiko angesehen werden, was die traditionellen Finanzinstitutionen zögern lässt, sie zu finanzieren.