31 Oktober 2017 | Geschäft

Indongo Toyota baut Norden-Präsenz aus

Neue Autoverkaufsstellen in Otjiwarongo und Ongwediva schaffen fast 60 neue Jobs

Trotz Gegenwind im Automarkt hat die Fahrzeugsparte der Frans-Indongo-Gruppe zwei neue Verkaufsstellen eröffnet – eine in Otjiwarongo, die andere in Ongwediva. Damit baut das bisher nur in Okahandja, Walvis Bay und Windhoek präsente Unternehmen seine Präsenz in Richtung Norden aus.

Von Clemens von Alten, Windhoek/Otjiwarongo/Ongwediva

In der vergangenen Woche hat der Firmengründer Frans Aupa Indongo persönlich zwei neue Verkaufshäuser von Indongo Toyota offiziell eröffnet. Am Mittwoch durchschnitt der 81-Jährige feierlich in Otjiwarongo das Band zu den Türen eines Ausstellungsraumes, der im September vergangenen Jahres erworben und komplett renoviert worden war. Am Abend des darauffolgenden Tages war der bekannte Geschäftsmann dann in Ongwediva, wo er die somit fünfte Niederlassung der Tochterfirma der Frans Indongo Group (FIG) einweihte. Für beide Eröffnungen war auch Calvyn Hamman, Senior Vice President von Toyota-Südafrika, angereist.

„Ich freue mich sehr, in diese Ortschaft zu investieren, die während der vergangenen 20 Jahren zu meinem Zuhause geworden ist“, sagte Indongos Tochter, Maria Magdalena Indongo-Nepaya, die für ihren Vater (in Oshiwambo) eine Rede hielt, der auf einer Farm außerhalb von Otjiwarongo lebt. Hauptredner war der Otjozondjupa-Gouverneur Otto Ipinge, der sich über die neue Präsenz des Autohändlers in der Hauptstadt seiner Region freut: „Diese unternehmerische Ausdehnung ist genau was wir brauchen, um das örtliche Wirtschaftswachstum voranzutreiben.“ Ipinge zufolge hat die Indongo-Toyota-Eröffnung in Otjiwarongo 27 Arbeitsplätze geschaffen.

Am Donnerstagabend fand in Ongwediva die zweite feierliche Einweihung statt. „Heute eröffnen wir die insgesamt fünfte Verkaufsstelle von Indongo Toyota“, hieß es im Rahmen der Rede von Indongo, die erneut von seiner Tochter in Oshiwambo sowie von dem FIG-Hauptgeschäftsführer Kobus van Graan in Englisch verlesen wurde. „Ich glaube kaum, dass den Gästen bewusst ist, was das für mich bedeutet, denn auf diesem Grund und Boden bin ich aufgewachsen.“ Der Oshana-Gouverneur Clemens Kashuupulwa bedankte sich bei der Indongo-Gruppe für die Investition und die damit einhergehenden „30 neuen Jobs“.

Der namibische Automarkt musste jüngst schwere Rückschläge wegstecken. In der zweiten Hälfte 2016 wurden neue Regeln eingeführt, die beim Kauf eines Neuwagens auf Kredit eine 10-prozentige Anzahlung verpflichtend machen und den Zeitraum für die Rückzahlung auf 54 Monate beschränken. Die strengere Vergabe von Anleihen hat die Nachfrage nach Neuwagen stark gebremst. Zusätzlich hat die Konjunkturflaute zusammen mit dem Sparkurs der Regierung für schwere Verluste im Automarkt gesorgt. Hinzu kamen aktive Schritte der Währungshüter, die Kreditnachfrage zur Finanzierung unproduktiver Importe zu bremsen.

„Das Geschäft zur Fahrzeugfinanzierung hatte mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen, zumal die Zahl der Neuwagenverkäufe im Jahresvergleich um 24 Prozent eingebrochen ist“, heißt es beispielsweise in dem aktuellen Jahresbericht (Ende: 30. Juni 2017) der Finanzgruppe FNB Namibia Holdings.