26 Juli 2021 | Lokales

Identifikationsdokumente stapeln sich

Windhoek (Nampa/cr) – Der Staatssekretär des Innenministeriums, Etienne Maritz, erklärte, dass die Erhöhung der Gebühren für nationale Dokumente durch verschiedene Faktoren notwendig wurde. Maritz sagte in einer am Donnerstag herausgegebenen Medienerklärung, dass Nachlässigkeit als Grund genannt werde, die über die Jahre hinweg beobachtet wurde.

„Das Ministerium hat eine hohe Anzahl von nicht abgeholten Dokumenten registriert, die von der Öffentlichkeit beantragt, aber nie abgeholt wurden. Es liegen eine Gesamtzahl von 6 247 nicht abgeholten Pässen, 4 793 Staatsbürgerschaftsurkunden und 69 967 Identifikationsdokumenten (IDs) beim Ministerium“, sagte er.

Maritz fügte hinzu, dass im Jahr 2020 insgesamt 21 957 doppelte Geburtsurkunden beantragt wurden, während eine Gesamtzahl von 37 792 ID-Duplikaten ebenfalls von Januar 2020 bis heute beantragt wurden und diese Dokumente mit enormen Kosten beschafft und gedruckt werden.

Das Ministerium kündigte am 1. Juli 2021 eine Erhöhung der Gebühren für angebotene Dienstleistungen und nationale Dokumente an, die ab dem 19. Juli 2021 wirksam werden. (AZ berichtete)