20 Mrz 2017 | Natur & Umwelt

Grausamer Leoparden-Mord verurteilt

Windhoek (fis) – Das Umweltministerium hat sich höchst beunruhigt und ablehnend über ein Video geäußert, das in sozialen Medien kursiert und zeigt, wie ein Leopard getötet wird. Wie Ministeriumssprecher Romeo Muyunda in einer Mitteilung von heute Mittag erklärte, habe die Raubkatze offenbar Nutzvieh auf der Farm Okamiparara im Otjiwarongo-Bezirk gerissen; daraufhin habe der Farmer eine Falle aufgestellt, in die der Leopard gegangen sei. Auf dem Video ist zu sehen, wie mehrere Hunde an der am Boden liegenen Raubkatze zerren und ein Mensch schließlich mit einer Axt solange auf den Kopf des Tieres einschlägt, bis sich dieses nicht mehr bewegt. Es sei „bedauerlich, dass dieses Tier auf solch grausame und illegale Art und Weise getötet wird“, erklärte Muyunda. Er stellte klar, dass seine Behörde in diesem Fall weder um Rat gefragt, noch informiert worden sei. „Das Ministerium verurteilt dieses ungesetzliche Töten einer in Namibia geschützten Tierart scharf, im Speziellen die Grausamkeit dieser Tat“, heißt es. Und weiter: Die Behörde untersuche den Fall und werde etwas gegen die Verantwortlichen unternehmen. (Die AZ hat sich entschieden, das Video zunächst nicht auf ihrer Facebook-Seite zu zeigen und stattdessen ein Bild daraus zu nehmen.)