26 Juli 2021 | Gesundheit

Gesundheitsministerium erhält weiterhin Unterstützung

Windhoek (cr) - Die China National Nuclear Corporation (CNNC) Rössing Uranium spendete am Donnerstag den Gesundheitseinrichtungen in Swakopmund und im Omaruru-Bezirk medizinische Geräte im Wert von über 1 Million N$. Zu den verschiedenen Empfängern gehören das Staatskrankenhaus Swakopmund, Mediclinic Swakopmund, die Kliniken in Arandis, Tamariskia und Mondesa, das staatliche Krankenhaus in Omaruru sowie Pathcare Swakopmund. Die Spende beinhaltet auch Gutscheine für Wellness-Behandlungen für das medizinische Personal der Tamariskia- und Mondesa-Klinik und Pathcare-Swakopmund.

Ferner spendete die Langer Heinrich Uranmine, die sich immer noch in der Wartungs- und Pflegephase befindet, über das Büro des Gouverneurs, auch zwei 10-Liter-Dual-Flow-Sauerstoffkonzentratoren im Wert von 56 000 N$ an die Gesundheitsdirektion in Erongo.

Auch die Vereinigten Staaten spendeten elektronische High-Tech-Ausrüstung zur Unterstützung von Namibias COVID-19-Impfprogramm. In einer virtuellen Übergabe wurden 176 Tablet-Computer, 53 Laptops, sowie 250 Geräte zur Fernüberwachung der Temperatur und 2 000 Terabyte-Festplattenspeicher-Festplattenkapazität an das Gesundheitsministerium übergeben. Die elektronische Ausrüstung soll für die Dateneingabe an den Impfstellen und zur Überwachung eingesetzt werden.

Ferner forderte die Gouverneurin der Karas-Region, Aletha Frederick, Lehrer, Abteilungsleiter, Schulleiter und unterstützendes Personal an Schulen auf, sich impfen zu lassen, bevor sie zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts in die Schule zurückkehren. Es wird erwartet, dass Schüler und Lehrer am 4. August den Unterricht wieder aufnehmen werden. Bei seiner Rede zur Lage der Region am Freitag ermutigte Frederick alle Einwohner der Region, sich impfen zu lassen, um die Belastung durch Krankenhausaufenthalte zu verringern, die das ohnehin schon erschöpfte Gesundheitssystem zusätzlich belasten.