21 Mai 2021 | Verkehr & Transport

Gesetzesreform für Siebensitzer gefordert

Mehr als 100 Siebensitzer-Fahrer haben am Mittwoch eine Petition an den stellvertretenden Minister für Arbeit und Verkehr, Veikko Nekundi, übergeben, in der sie fordern, dass die Änderungen des Straßenverkehrsgesetzes 74 beschleunigt werden. Der Vorsitzende des Verbands der Siebensitzer, Benedictus Ndjitaviua, der die Petition im Namen der Fahrergruppe verlas, verlangt, dass die Fahrzeuge als Fernverkehrsmittel in das geänderte Gesetz aufgenommen werden und dass sie alle die Genehmigung für den öffentlichen Personentransport erhalten. Das aktuelle Straßentransportgesetz 74 aus dem Jahr 1977 verbietet es Siebensitzern, gegen Entgelt Passagiere zwischen Städten zu transportieren. „Die meisten von uns sind qualifizierte Fachleute, da wir keine Arbeit finden, haben wir uns dem Transport zugewandt, und das wollen Sie uns wegnehmen.“ Die Gruppe hat dem Ministerium nicht mehr als 14 Arbeitstage gegeben, um auf ihre Forderungen zu reagieren oder einen nationalen Streik zu riskieren. • Foto: Nampa