04 August 2021 | Politik

Geingob: Manche Menschen sind wichtiger als andere

Windhoek (Nampa/cr) – Der namibische Präsident, Hage Geingob, begründete, warum Politiker – dazu zählt er selbst – gegen die COVID-19-Bestattungsauflagen verstoßen haben. Demnach seien sie nicht normalen Bürgern gleichgestellt.

Die Verletzung der COVID-19-Bestimmungen ist zu einem normalen Vorgang geworden, insbesondere bei Staatsbegräbnissen, an denen mindestens 100 Personen teilnehmen. „Bei Staatsbegräbnissen bin ich wie andere Regierungsbeamte da, um wichtige Aufgaben zu erfüllen. Die Sicherheitsbeamten sind da, um ihre wesentlichen Aufgaben zu erfüllen. Der Staat ist ein Staat“, sagte er. Geingob war verblüfft, warum die Öffentlichkeit glaube, sie sei den Politikern gleichgestellt.

Vorher durften an COVID-19-Beerdigungen nur 10 Personen teilnehmen – das hatte sich am Freitag auf 50 verändert.

Im Fall der Beerdigung des verstorbenen Advokaten, Vekuii Rukoro, sagte Geingob: „Wir hatten Probleme mit der Kultur mit Bezug auf die Beerdigung. Hier mussten Kultur und Rituale durchgeführt werden. Der Stamm und die Kultur sagen, dass es so gemacht werden muss. Als Gesetzeshüter schaue ich auf das Gesetz und die Umstände eines jeden Falles, wie er kommt“, erklärte er. Dies liege im Interesse des Friedens und der Stabilität des Landes.