26 Juli 2021 | Tourismus

Etendeka – mit der Natur im Einklang

Um das wunderbare Damaraland mit seiner einmaligen Landschaft hautnah zu erleben, sollte man es nicht nur erfahren, sondern am besten erlaufen.

Ein unvergessliches Erlebnis ist eine geführte Wanderung an den Ausläufen des Grootberg-Massivs östlich von Plamwag. Die dreitägige Wanderung wird von der Etendeka Lodge Company und dem Etendeka Community Trust angeboten.

Der erste Abschnitt dieser Unternehmung ist eine Wanderung von dem Ausgangspunkt Palmwag Lodge zum River Camp.

Bevor es in Palmwag losgeht, lernt man den Führer kennen, der die Gruppe begleitet. Das Gepäck wird von einem Fahrer abgeholt und zum Übernachtungs Camp gebracht. Somit kann man ohne Gepäck und unbeschwert den Weg genießen. Diese Etappe dauert knapp drei Stunden und führt in das Etendeka Konzessionsgebiet. Am Nachmittag wird das Ziel erreicht. Im River Camp gibt es fünf Schlaf-Plattformen, die an einem viel besuchten Wasserloch errichtet wurden. Auf ihnen befinden sich große Zelte. Die Überraschung ist, dass sich die Schrägflächen des Daches ganz leicht zur Seite wegklappen lassen. Auf diese Weise verbringt man in bequemen Betten mit warmen Daunendecken eine Nacht unter dem unendlichen Sternenzelt. Umgeben von einem Zirpen, Rascheln und dem meckernden Lachen der Geckos, kann man Sternbilder, Satelliten und hin und wieder Sternschnuppen beobachten.

Nach Sonnenaufgang hält es kaum jemanden im Bett. Nach einem kräftigen Frühstück, deckt man sich mit genügend Wasser und Snacks für unterwegs ein. In großer Erwartung freut man sich auf den neuen Tag, auf die endlose Weite und auf das Wild im Etendeka Konzessionsgebiet. Hier im Kaokoveld sind Giraffen, Bergzebras, Oryx und Steinböcke heimisch. Mit etwas Glück können Elefanten und das Spitzmaulnashorn beobachtet werden. Auf jeden Fall gibt es auf dieser Wanderstrecke, die etwa 20 Kilometer beträgt, unzählige Tierspuren, die von dem Tourguide erklärt werden. Er hat ein detailliertes Wissen über die Geschichte dieser Region und weiß auf jede Frage die Antwort.

Ungefähr sieben Stunden ist man an diesem zweiten Tag im steinigen Gelände unterwegs. Ein steiler Anstieg führt am frühen Nachmittag zum Hill Camp. Diese Mühe lohnt sich, denn man wird mit einem spektakulären Ausblick belohnt. Der Horizont scheint hier endlos. Das Hill Camp befindet sich auf dem Gipfel des Crystal Mountain. Den Namen trägt er nicht umsonst, denn eine Fülle an Kristallen und Achaten bringen den Crystal Mountain zum Funkeln.

Wie im River-Camp, gibt es auch hier Plattformen, auf denen eine bequeme und unvergleichliche Nacht unter der Milchstraße verbracht wird.

Und wieder treibt einen die Sonne aus den Federn. Nach dem Frühstück steigt man hinunter zum Etendeka Mountain Camp. Dieses liegt nicht mehr als einen kurzen Morgenspaziergang entfernt. Dort wird man bereits von einem Fahrer erwartet, der die gesamte Gruppe in einem offenen Fahrzeug zurück zur nur wenige Kilometer entfernten Palmwag Lodge bringt. Die Fahrt dorthin geht durch eine pastellfarbenen, malerische Landschaft und es fällt schwer, davon Abschied zu nehmen.



Tips:

Man braucht kein Leistungssportler zu sein, doch sollte man für diese Tour gesund und fit sein.

Unabdingbar sind:

- gut eingelaufene Wanderschuhe

- Hut und Sonnenbrille

Eine Stirn- oder Taschenlampe, Fernglas und ein warmer Pulli für abends sind zu empfehlen.