31 Oktober 2018 | Geschichte

Einige Hunderte besuchen Swakopmunder Museum

Eine deutlich höhere Besucherzahl als sonst besuchte am Montag das Museum in Swakopmund. Knapp 400 Touristen und Bewohner des Küstenorts machten von dem kostenlosen Zutritt Gebrauch, der am Tag der offenen Tür im Rahmen der 50. Jubiläumsfeier von der Wissenschaftlichen Gesellschaft in Swakopmund (WGS), angeboten wurde. Knapp eine halbe Stunde lang nachdem das Museum am Morgen seine Türen geöffnet hatte, verzeichnete es bereits 50 Besucher. Das im Jahr 1951 gegründete Swakopmunder Museum gilt als das größte private Museum in Namibia. In den Räumlichkeiten werden regelmäßig Vorträge über verschiedene Themen angeboten. Für den 14. November 2018 ist ein weiterer Tag der offenen Tür bei der Sam-Cohen-Bibliothek geplant, wo mehr als 10000 Bücher und Dokumente archiviert sind. Über die hohe Besucherzahl haben sich Irina Ivanova-Kashekele, Nadine Kohlstädt, Nangolo Abraham, Titus Amutenya und Friso Piebrock (v.l.n.r.) besonders gefreut. Fotos: Erwin Leuschner