13 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

EIF mobilisiert 640 Millionen N$ für den Klimaschutz

Windhoek (Nampa/cr) - Der Environmental Investment Fund of Namibia (EIF) hat seit seiner Akkreditierung durch den Grünen Klimafonds (Green Climate Fund, GCF) nach dem Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen im Jahr 2016 mehr als 640 Millionen N$ für Zuschüsse zu Klimaschutzmaßnahmen aufgebracht.

In einer am Montag vom EIF herausgegebenen Presseerklärung heißt es, dass der Fonds für einen weiteren Fünfjahresvertrag beim GCF reakkreditiert wurde, um Projekte und Programme zu finanzieren, die auf Klimaresilienz ausgerichtet sind, nachdem sein Vertrag im Juni 2021 ausgelaufen war.

Zu den vom Fonds hervorgehobenen Projekten gehören die vom Landwirtschaftsministerium in drei gefährdeten extremen nördlichen Anbauregionen durchgeführten Programme für eine klimaresistente Landwirtschaft im Wert von 149 Mio. N$.

Dreiunddreißig gemeindebasierte ländliche Projekte zur Anpassung an den Klimawandel, die darauf abzielen, die Landbevölkerung zu sensibilisieren, ihre Anpassungsfähigkeit zu verbessern und eine kohlenstoffarme ländliche Entwicklung zu fördern, wurden ebenfalls mit 126 Mio. N$ unterstützt.

„Die jüngste EIF-Investition zielt darauf ab, die Widerstandsfähigkeit von acht produktiven kommunalen Gebieten in 13 Regionen gegen den Klimawandel durch die Umsetzung von ökosystembasierten Anpassungsmaßnahmen im Wert von 137 Mio. N$ zu erhöhen. Bei den meisten dieser Projekte handelt es sich um langfristige Fünfjahresprojekte“, heißt es in der Erklärung.