15 September 2021 | Lokales

Deutsche Botschaft unterstützt namibisches Gesundheitswesen

Die Deutsche Botschaft ist eine Partnerschaft mit der „E.M.A- Emergency Medical Assistance Organisation“ eingegangen, um die namibische Regierung bei der Bereitstellung medizinischer Hilfe während der aktuellen Pandemie und darüber hinaus zu unterstützen. Mit insgesamt 1 700 000 N$ aus dem Mikroprojektfonds der Deutschen Botschaft wird die lokale Nicht-Regierungs-Organisation fünf medizinische Notfalleinheiten und andere zusätzliche medizinische Ausrüstung anschaffen, die sie dem Gesundheitsministerium übergeben wird. Insbesondere die medizinischen Notfalleinheiten werden dazu beitragen, bei dringenden Notfällen einzugreifen und auch die Aufnahme von nicht durch COVID-19 verursachten Opfern zu bewältigen. E.M.A ist eine im November 2019 gegründete gemeinnützige Organisation. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Notfallversorgung für jedermann zugänglich zu machen. Für diejenigen, die sich einen privaten Krankenwagen nicht leisten können, ist der Dienst kostenlos. V.l.n.r - Graziella Titus (Deutsche Botschaft ), Fabian Martens (E.M.A. ), Botschafter Herbert Beck und Mike Chart (E.M.A) Foto: Deutsche Botschaft