16 Januar 2019 | Verkehr & Transport

D&M Rail beschäftigt lokale Arbeiter

Windhoek/Otjiwarongo (ste) • Angefangen im Jahr 2013 hatte die D&M Rail Construction (GmbH), die 170 Kilometer lange Bahnverbindung zwischen Otavi und Kalkfeld zu renovieren. Laut der namibischen Nachrichtenagentur Nampa meldeten sich am vergangenen Montag mehr als 100 Arbeiter beim Büro der Firma in Otjiwarongo und verlangten angestellt zu werden, nachdem sie gehört hatten, dass R&M Arbeitsstellen zu vergeben habe.

Die nächste Strecke, die laut dem Geschäftsführer der D&M, Dawie Möller, bereits im Begriff ist saniert zu werden, ist die Verbindung von Otavi weiter in den Norden nach Tsumeb. Der Regionalvertreter von D&M Rail Construction, Leon Steyn, musste die Anwärter enttäuschen: „Im Rahmen der Firmenstrategie dürfen wir keine Leute aus Otjiwarongo für die Arbeiten an dem nächsten Abschnitt einstellen. Jetzt sind erst einmal die Leute aus der Gegend von Otavi und Tsumeb dran.“

Möller bestätigte dies in einem Gespräch mit der AZ: „Wir beschäftigen derzeit etwa 400 Arbeiter und angelernte Arbeitskräfte sowie Fachkräfte – nicht nur 100 wie in anderen Berichten behauptet. Dabei haben wir im Grunde einen offenen Auftrag, aber auch nur weil wir uns damit abfinden, dass nur dann an den Strecken gearbeitet wird, wenn Transnamib die nötigen Finanzmittel zur Verfügung stehen. Dabei beschäftigen wir immer zusätzliche Kräfte in den Gebieten, in denen wir gerade die Gleise ausbessern oder sonstige Arbeiten ausführen.

Die „Namibia Rail Construction (GmbH)“ ist ein Gemeinschaftsunternehmen zwischen der staatlichen Bahngesellschaft Transnamib und „D&M Rail Construction“. Die Firma gibt sich aus als maßgebliches Bauunternehmen für die Errichtung von Bahnstrecken und dazugehörender Infrastruktur, wobei sie nach der Entwicklung eigener Kapazitäten in Namibia trachtet. Laut Moller trifft dies allerdings momentan nur auf Aufträge an der Küste zu.