16 April 2019 | Sport

Cohen dominiert 2. Ligarunde

Der unangefochten Titelverteidiger konnten sich wieder behaupten

Zur zweiten Faustballligarunde konnten sich die erste Mannschaft des Cohen Faustball Clubs überzeugend gegen alle Kontrahenten durchsetzen. Der Sport Klub Windhoek siegte in der Gruppe B, aber unterlag im Finale seinem Gegner. Spieler des Tages gab es diesmal zwei.

Von Stefan Noechel

Windhoek

Am vergangenen Samstag fand die 2. Bank Windhoek Ligarunde beim Cohen-Faustball-Club in Windhoek statt. Die erste Mannschaft Cohens (CFC) konnte mit dem Turniersieg seine Führung in der Tabelle auf 4 Punkte ausbauen.

In der Gruppe A trafen die Titelverteidiger des CFC 1 auf beide Mannschaften des Swakopmunder Faustball Clubs (SFC) und auf den Sport-Klub-Windhoek (SKW 2). Die Blau-Gelben (CFC 1) dominierten das Spielgeschehen in allen Partien und gewannen alle Auseinandersetzungen mit 3:0 Sätzen. Der SKW 2 besiegte die beiden Mannschaften von der Küste und platzierte sich auf dem 2. Rang. Die erste Mannschaft vom SFC gewann gegen ihre Clubkollegen und belegte somit den 3. Platz.

In der Gruppe B blieb der SKW 1 gegen die Mannschaften vom CFC 2, CFC 3 und CFC 4 auch ungeschlagen, obgleich alle drei Cohen-Mannschaften nur knapp die Sätze verloren. Zweiter in der Gruppe wurde der CFC 2.

Im ersten Halbfinale zwischen dem CFC 1 und CFC 2 siegte Cohen 1 mit 2:0 Sätzen. Im zweiten Halbfinale des Tages, zwischen den beiden Mannschaften vom SKW, spielte sich ein erbitterter Kampf ab. Nach drei langen Sätzen zog letztendlich der SKW 1 mit einem 2:1-Erfolg ins Finale ein. Im Spiel um den 3. Podiumsplatz gewann der CFC 2 gegen SKW 2 mit 3:1 Sätzen.

Im Finale standen sich der CFC 1 und der SKW 1 gegenüber. CFC 1 gewann den ersten Satz klar mit 11:5. Noch deutlicher wurde es im 2. Satz, der 11:3 endete. Der 3. Satz sollte noch einmal spannend werden. Der CFC 1 setzte sich aber nervenstark mit 11:9 Punkten durch. Der Frontmann vom SKW, Michael Baas, spielte in diesem Satz konstant gute Angaben, letztendlich konnte er das Spiel jedoch nicht zum Vorteil seiner Mannschaft drehen.

Zu den Spielern des Tages wurden Christof Serrer und Bernhard Schurz vom CFC 4 gekürt.