31 Oktober 2018 | Sport

Coetzee gewinnt zweites Pedal Power

Ohne Training schwingt sich der Sportler auf sein Rad und holt sich Gold

Mit vielen erfolgreichen Radrennen und etlichen Podiumsplätzen in diesem Jahr für Coetzee bereitet sich der namibische Radprofi nun auf den diesjährigen Desert Dash vor. Offen fordert er den dreifachen Gewinner des Desert Dash, Konny Looser, zum Duell Anfang Dezember heraus.

Von Stefan Noechel/Nampa

Windhoek

Drikus Coetzee gewann zum zweiten Mal in Folge das jährliche Nedbank Windhoek Pedal Power (WPP) Straßen-Radrennen. Der 100 Kilometer lange Wettkampf fand am vergangenen Sonntag in Windhoek statt, wobei Coetzee, in der Elite-Männer-Kategorie, die sieben Runden in einer Zeit von 2:22:47 Stunden bewältigte. Er wurde gefolgt von Chiponeni „Fiffy“ Kashululu, der in 2:24:33

Stunden vor dem drittplatzierten Ingram Cuff (2:24:54) durch das Ziel kam.

Bei den Frauen gewann Anneke Steenkamp in einer Zeit von 2:06:45 Stunden vor Michaela Ham (2:07:05) und Antje Tietz (2:07:30). Die Elite-Frauen-Kategorie fuhr fünf Runden. Im Gespräch mit der Presseagentur Nampa sagte Coetzee, dass es für die Teilnehmer ein hartes Rennen war, da sie mit starkem Gegenwind zu kämpfen hatten. „Nach der ersten Runde gelang es mir und sechs weiteren Teilnehmern von dem Haupttrupp wegzubrechen und mit einem konstanten Tempo einen guten

Vorsprung aufzubauen“, erläuterte Coetzee. Hinzu kam der Umstand, dass er vor knapp einer Woche erst aus Südafrika, von dem „Cape Pioneer Track“, völlig erschöpft zurückgekommen war und seitdem nicht mehr trainiert hatte. „Ich habe die Woche vor dem WPP nicht auf meinem Rad gesessen, ich wusste also nicht, ob sich meine Beine in der

kurzen Zeit wieder erholen würden, ich habe einfach Mal eine Pause eingelegt“, sagte Coetzee und fügte höchst erfreut hinzu, „es ist aber trotzdem ein tolles Gefühl hier in Windhoek das Pedal-Power-Rennen zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen.“ Er meinte noch, dass er sich momentan super fühle, auch nach den Strapazen des „Cape Pioneer Tracks“ und des Pedal-Power-Events. „Ich möchte Konny Looser, den dreifachen Gewinner vom Nedbank

Desert Dash, in diesem Jahr herausfordern. Ich fahre dieses Mal Solo und habe beim letztjährigen Dash den Sieg im Zweimann-Event geschnuppert“, sagte ein gut motivierter Coetzee, der in diesem Jahr schon an 32 Radrennen teilgenommen hat und dabei 25 Mal auf dem Podium stand.