29 Mrz 2018 | Sport

Brave Warriors siegen 2:1

Namibias Nationalelf feiert Comeback gegen Lesotho

Durch zwei Toren von Vitapi Ngaruka und Benson Shilongo konnte sich die namibische Fußball-Nationalmannschaft am Dienstagabend in Windhoek gegen die Krokodile aus Lesotho durchsetzen. In einem spannenden Freundschaftsspiel gelang das lang ersehnte Comeback der Brave Warriors.

Von Stefan Noechel, Windhoek

In einem zur Hälfte gefüllten Sam-Nujoma-Stadion gelang es der Nationalmannschaft aus Lesotho, in der 44. Minute das erste Tor des Abends zu erzielen. Stürmer Sera Motebang konnte dabei die namibische Verteidigung überrumpeln und einen über den Torhüter gelupften Ball im namibischen Tor versenken. Spielstand 0:1.

Die Brave Warriors liefen zum Spielbeginn mit drei neuen Spielern aufs Feld. Romeo Kasume von Tura Magic im Mittelfeld, Aprocius Petrus, Verteidiger der Eleven Arrows, und Hubert Mingeri von den Life Fighters waren Teil der Auswahl. Kasume hatte anfangs etwas Schwierigkeiten, seine Füße zu finden, während Petrus und Mingeri sich problemlos in das Spiel einfanden und proaktiv am Geschehen teilnahmen. Mannschaftskapitän Ronald Ketjijere und Dynamo Fredericks kämpften hart im Mittelfeld, während Deon Hotto in gewohnter Weise die linke Flanke hinunterstürmte und Absalom Iimbondi gut mit Stürmer Benson Shilongo zusammen spielte. Es blieb jedoch eine torlose erste Hälfte für Namibias Nationalelf.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde Kasume gegen Clubkamerad Itamunua Keimuine ausgewechselt. Danach gelang es den Gastgebern, die Partie zu ihrem Vorteil zu drehen. In der 64. Spielminute köpfte Vitapi Ngaruka den von Iimbondi getretenen Eckball zum Ausgleich ins Netz. Lesotho schien nach dem Gegentor auf Defensive zu spielen. Namibia ging schließlich in der 80. Minute in Führung, als Benson Shilongo einen Freistoß aus nächster Nähe in das gegnerische Tor schoss und den Spielstand auf 2:1 für Namibia veränderte.

An der Seitenlinie geleitet wurden die Brave Warriors an dem Abend von Ersatztrainer Ronnie Kanalelo, der das Freundschaftsspiel dem Nationaltrainer Riccardo Mannetti widmete, der wegen eines Trauerfalles in der Familie an dem Abend nicht anwesend sein konnte. Kanalelo sagte nach dem Spiel in einem Interview der Presseagentur Nampa: „Die Nachwuchsspieler, die wir zeitweilig einwechselten, haben alle Selbstvertrauen geschöpft, und die Änderungen, die wir während des Spieles gemacht haben, ließen uns die Partie schließlich gewinnen.“