23 Dezember 2008 | Lokales

Besser ausgestattet

Pünktlich zur Ferienzeit sind die Straßensperren rings um Windhoek und vor Swakopmund für die dort arbeitenden Beamten besser ausgestattet worden. So erhielt jeder Standort einen 2500-Liter-Trinkwassertank, große Abfalltonnen, eine mobile Toilette und ein Zelt für den Zeitraum bis zum 14. Januar. Diese Ausstattung wird für die verschiedenen Straßensperren von privaten Firmen finanziert. Dazu hat der namibische Unfallfonds (MVA) für die Xupifa-Eemwenyo-Straßensicherheits-Initiative aufgerufen. Der Mobilfunkanbieter MTC hat sich entschlossen, die Standorte bei Swakopmund und Luiperdsvallei (Windhoek) auszustatten. Das Bild zeigt Isaak Hamata (MTC), Welma Enssle (MVA), Kommissar Samuel Hoebeb und Sydney Boois (MVA), v.l.n.r.