17 August 2021 | Bildung

Überfüllte Klassenzimmer im Norden weiterhin ein Problem

Der namibische Präsident, Hage Geingob, hat vergangenen Freitag angekündigt, dass Schulen wieder bei voller Kapazität geöffnet sein dürfen. War es Schülern vorher nur möglich in verschiedenen Gruppen an dem Präsenzunterricht teilzunehmen, dürfen nun wieder alle Kinder einer Klasse auf einmal dem Unterricht beiwohnen. Pädagogen in Rundu befürchten nun, dass durch die neue Reglung die Sicherheit der Schüler gefährdet werden könnte, da in einigen Schulen bis zu 90 Schüler in einem Klassenzimmer untergebracht sind, wie beispielsweise in der Ndama Combined School (Foto). Laut dem Bildungsdirektor der Kavango-Ost-Region, Fanuel Kapapero, bestand das Problem der überfüllten Klassenzimmer bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie und hat nun unerträgliche Ausmaße angenommen, da der entsprechende Abstand zwischen den Kindern nicht gewahrt werden kann. „Es ist einfach nicht möglich, dass alle Schulen bei voller Kapazität geöffnet sind. Wir müssen noch besprechen, wie wir das Problem angehen können“. Foto: Kenia Kambowe