13 August 2019 | Polizei & Gericht

Bande nimmt Touristen ins Visier

Windhoek/Kamanjab (cev) – Eine gewaltbereite Verbrecherbande hat in Kamanjab gleich zweimal in einer Nacht zugeschlagen – und in beiden Fällen waren die Opfer Touristen. Zwei Tatverdächtige konnten inzwischen verhaftet werden, wie die AZ erfahren konnte. Nach einem der Täter wird noch gesucht.
Das Räubertrio habe am Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr unerlaubt ein Rastlager der Ortschaft betreten und sei dort auf insgesamt vier Reisende in einem Zelt gestoßen. „Es handelt sich bei den Opfern um zwei Paare, die zum Zeitpunkt der Tat noch wachen waren und von den Tätern mit Steinen und einem Spaten angegriffen wurden“, erklärt die Polizei in ihrem am Montag veröffentlichten Kriminalbericht. Die Verbrecher seien anschließend mit Schmuck, Kameraausrüstung und anderen Wertsachen im Wert von geschätzten 85100 Namibia-Dollar geflohen.
„Allerdings konnten wir anhand der Fußspuren die Täter verfolgen“, berichtet die Polizei, die auf diesem Wege einen 23-jährigen Tatverdächtigen rund 23 Kilometer von Kamanjab entfernt Richtung Outjo habe stellen können. „Am folgenden Freitagabend konnte dann ein weiterer mutmaßlicher Täter gefasst werden“, berichtete der zuständige Polizeikoordinator, Bonifasius Kanyetu, am heutigen Dienstag im AZ-Gespräch. Im Zuge der Festnahme sei nicht nur ein Teil der Beute sondern auch Diebesgut eines anderen Verbrechens sichergestellt worden.
Daher wird die Bande verdächtigt, ebenfalls am Donnerstagabend auf einem anderen Kamanjaber Zeltplatz in ein Fahrzeug eingebrochen zu haben. „Die Täter haben dabei unter anderem ein Tablet-PC, eine Kamera, ein Fernglas, eine Ledertasche und Bargeld gestohlen“, heißt es. Der Wert der Beute wird auf 49600 Namibia-Dollar geschätzt. „Wir gehen davon aus, dass es sich um dieselben Täter handelt“, so Kanyetu.